Fotoshow Yamaha MT-09

Fotoshow Yamaha MT-09


Die den Tri-Pack trägt

Selten hat ein Spruch für ein Motorrad besser gepasst: sie kam, sah und siegte. Die MT-09 läutete die lang ersehnte Wende bei Yamaha ein. Nach Jahren des Tiefschlafes brachten die Japaner mit der MT-09 ein Motorrad das den Nerv der Zeit exakt traf und auf Anhieb Spitzenplätze in der Zulassungsstatistik eroberte.

Dabei ist das Rezept dieses Erfolgs im Grunde genommen recht einfach. Mache das Motorrad leicht, geben ihm einen Motor mit ordentlich Power und biete das Gesamtpaket zu einem guten Preis an. Diese Formel beschränkte sich in der Regel bis dato auf die Einsteigerklasse. Dabei zeigt Triumph mit der Street Triple seit Jahren wie es funktioniert. Yamaha hätte wahrscheinlich noch mehr MT-09 verkaufen können, wenn sie denn mehr zur Verfügung hätten.

Der Reihendreizylinder der MT schöpft aus 847 Kubik insgesamt 115 PS bei 10.000 Umdrehungen und immerhin 87,5 NM (bei 8.500). Das Gewicht der Yamaha liegt bei 191 kg vollgetankt. Wir gehen dabei übrigens immer von der Variante mit ABS aus. Wieso Yamaha die MT überhaupt ohne den Blockierverhinderer anbietet ist aus unserer Sicht weder sinnvoll noch nachvollziehbar. Zum Vergleich: eine FZ8 aus dem gleichen Haus leistet 106 PS und 82 NM, wiegt mit 216 Kilo genau 25 kg mehr. Preislich ist die MT-09 trotz Preiserhöhung zum Juli noch immer ein sehr gutes Angebot: 8.295 Euro muss man dem Yamaha-Händler auf die Theke legen. Wenn er denn eine hat, also eine MT.

Text & Bilder: Matthias Hirsch