Intermot 2014 Schlussbilanz

Intermot 2014 Schlussbilanz


Wieder mehr als 200.000 Besucher

Zum 50-jährigen Jubiläum pilgerten mehr als 200.000 Fachbesucher, Motorradfans und Medienvertreter während der fünf Veranstaltungstage zur Kölner Intermot. Mit rund 960 Anbietern, zahlreichen Weltpremieren – darunter drei neue BMW-Modelle und die viel beachtete Kawasaki Ninja H2 – und einem bunten Rahmenprogramm untermauerte die Traditionsmesse ihre Bedeutung für die Zweiradwelt.

Gleichwohl dürfen sich die Zweiradinteressierten auf weitere Welt-Neuheiten insbesondere von Ducati, Honda und Yamaha auf der Mailänder EICMA freuen, die Anfang November stattfindet. Neu war in diesem Jahr ein Fachbesuchertag zum Messeauftakt, den nach einer Befragung der Messegeselschaft über 90 Prozent der Fachbesucher und Aussteller befürworten und der der Messe eine deutliche Steigerung bei europäischen Fachbesuchern insbesondere aus Italien brachte. Zufrieden zeigte sich auch Reiner Brendicke, Hauptgeschäftsführer des Industrie-Verbandes Motorrad Deutschland e.V.: „Die Industrie ist mit dem Verlauf der Messe und den Besucherzahlen hoch zufrieden. Unsere Zielgruppe wird durch das neue Führerscheinmodell wieder deutlich jünger. Wir gehen davon aus, dass die INTERMOT Köln diese Tendenz noch einmal unterstützt.“ 

Ein weiterer Publikumsmagnet waren die 2014 erstmalig im Rahmen der INTERMOT Köln durchgeführten AMD World Championship of Custom Bike Building. Hier beteiligten sich 70 Customizer aus 22 Ländern mit 81 zum Teil veritabel umgebauten Bikes, aber auch der Probefahr-Parcours der Elektro-Zweiräder war gut frequentiert.