Mash Vintage Bike „Five Hundred”

Mash Vintage Bike „Five Hundred”


Französisches Vintagebike

Der neue französische Hersteller bietet nun auch in Deutschland seine in China produzierten Klassiker vom Leichtkraftrad bis zum 400-Kubik-Einzylinder-Viertakter an.

Alle reden von Retro, beim neuen französischen Zweirad-Anbieter Mash redet man eher von Vintage. Mash ist eine neue Motorradmarke, gegründet von der französischen Firma SIMA, die auf individuelle Fahrzeuge spezialisiert ist. Auf der Intermot Köln hat sich das Unternehmen erstmals außerhalb des Heimatlandes präsentiert und eine komplette Range vom Roller über Leichtkrafträder bis hin zum richtigen Motorrad präsentiert. Glanzstück der in China produzierten Mash-Bikes ist das Modell „Five Hundred”, was etwas hochgestapelt ist. Schließlich wird das Fahrzeug von einem luftgekühlten 400er-Einzylinder-Viertaktmotor mit Vierventiltechnik und elektronischer Einspritzung angetrieben.

Die Leistung beträgt 27 PS (19,5 kW), das Gesamtgewicht von 151 kg verspricht ein einfaches Handling. Ausgestattet mit Speichenrädern, Faltenbälgen an der 35er-Telegabel, Auspuffanlage mit zwei verchromten Endtöpfen sowie Kick- und E-Starter würde die „Five Hundred” zwischen echten Oldtimern kaum auffallen. Dass hinten lediglich eine Trommelbremse den Single zum Anhalten bringt, ist in Zeiten von Kombibremse und ABS fast schon ein Anachronismus. Verlockend ist der Preis, Anfänger könnten bei den bis Ende des Jahres ausgelobten 3995 Euro locker ins Mash-Lager überlaufen. Oder zu den beiden klassischen 250er greifen, die über den deutschen Importeur France Equipment in Rastatt ebenfalls hierzulande angeboten werden. Der einzylindrige Dirt Tracker „Zwo Fifty” kostet sogar nur 3090 Euro, bietet aber ebenfalls die Optik eines echten Klassikers und mit 23 PS ausreichend Leistung, um flott in die nächste Szene-Kneipe zu gelangen.