Moto Guzzi Eldorado, Audace und California Touring SE - Vorstellung

Moto Guzzi Eldorado, Audace und California Touring SE - Vorstellung


Mandellos neue Lieblinge

Klassische Motorradfahrer werden bekanntermaßen beim italienischen Traditionshersteller Moto Guzzi fündig, daran ändert auch der 2015er-Modelljahrgang nur wenig. Die Legende aus Mandello del Lario bietet gleich drei Ableger auf Basis der bekannten California an – Motor und Fahrwerk stammen weitestgehend unverändert aus der vor zwei Jahren in Mailand vorgestellten California 1400.

Wenig überraschend ist dabei die mit werkseitigen Zubehörartikeln bereits vorkonfigurierte California 1400 Touring S.E., die durch den Anbau von Scheibe, Koffern, Nebelscheinwerfern und einer großzügigen Touring-Sitzbank mit Sissybar den reiselustigen Klassiker-Freunden entgegen kommt. 

Bei den beiden anderen California-Derivaten haben sich die Verantwortlichen mit Blick auf den amerikanischen Markt für andere Namen und eine durchaus eigenständige Ausstattung entschieden. Mit der Audace (steht sinngemäß für "Kraft und Mut") stellt sich das Musclebike unter den California-Modellen vor. Ein puristischer Einzelsitz mit Fußrasten statt Trittbrettern, formschöne Vielspeichen-Gussräder und ein gerader Dragbar-Lenker sind die Insignien, selbst die oberarmdicken Krümmer und die kurzen, fetten Auspufftüten sind nachtschwarz. Die Audace ist ein Powerbike, das den mächtigen 90-Grad-V2 wunderbar prägnant in Szene setzt.

Eldorado heißt die luxuriöse Interpretation der legendären 850 vor, die in den späten Sechzigern in den USA unheimlich populär war. Weißwandreifen, Speichenräder und mächtige geschwungene Kotflügel bieten eine üppige Optik. Eine tiefe Sitzbank in niedrigen 724 Millimeter Höhe und ein geschwungener Geweih-Lenker charakterisieren dieses klassische Modell.

Alle drei neuen Guzzi vertrauen dem luftgekühlten, typisch längs laufenden 90-Grad-Vau mit 1388 Kubik und 96 PS, der mit 120 Newtonmeter Drehmoment imponiert und über drei Motormodi seinen Charakter wunschgemäß verändert.

Text: Thilo Kozik

Bilder: Moto Guzzi