Aprilia RSV 4 RR/Factory - Vorstellung

Aprilia RSV 4 RR/Factory - Vorstellung


WM-Bike für Jedermann

Das war ein perfektes Timing: Passend zum Gewinn der Superbike-Weltmeisterschaft am Wochenende zuvor enthüllen die Italiener von Aprilia ihren neuen Supersportler RSV4 RR. Leistungsmäßig legt die neue die Messlatte nochmal ein Stückchen höher: Eine Vielzahl innerer Neuerungen, die wie die Titanventile das Gewicht der bewegten Teile minimieren und die Ansaugwege wie Luftströmungen optimieren, bringen ihrem 65-Grad-V4-Motor 16 PS mehr und bei gleichzeitiger Gewichtseinsparung von 1,5 Kilogramm – das heißt: 201 PS und 133 Newtonmeter Drehmoment sind die Fabelwerte.

Zahlreiche Fahrwerksänderungen samt einer um 14 Millimeter längeren Schwinge erlauben dem Fahrer eine variable Motorpositionierung im Rahmen samt Höhenverstellung des Schwingendrehpunkts – wie bei einem echten Rennmotorrad. Damit sinkt das Trockengewicht der RSV 4 RR auf 180 kg. Zur Domestizierung der damit verbundenen Dynamik sind von der Traktionskontrolle bis zum mehrstufig agierenden Race-ABS alle denkbaren Elektronikhelferlein an Bord. Bei den Assistenzsystemen blieben die beiden Modi Track und Sport gleich, der Race-Modus ist jedoch radikaler geworden für kompromisslosen Rennstreckeneinsatz. Als besonderes Schmankerl bietet Aprilia optional die Multimedia-Plattform V4-MP-Kit an, bei der die RSV 4 RR mit dem eigenen Smartphone kombiniert werden kann.

Neben der RR kommt eine auf 500 Stück limitierte RF-Variante in "Superpole"-Dekor. Die RSV4 RF ist serienmäßig mit dem Aprilia Race Pack ausgestattet, was unter anderem Schmiedefelgen und ein Öhlins-Fahrwerk umfasst.

Text: Thilo Kozik

Bilder: Aprilia, Thilo Kozik