Kawasaki Z300 – Vorstellung

Kawasaki Z300 – Vorstellung


Einstiegs-Nackte

Die Ninja 300 bekommt jetzt ein Schwesterlein: die nackige Z300. Und die eifert den großen Schwestern ordentlich nach. Orientiert sie sich doch ganz klar an Z800 und Z1000 und nicht etwa an der Er-6n.

Technisch ist die Z300 weitgehend identisch mit der Ninja 300. Motor, Rahmen, Fahrwerk und Bremsen – alles Gleichteile. In diesem Fall bedeutet dies ein flüssigkeitsgekühlter Reihenzweier mit 296 Kubik, und 39 PS respektive 27 NM. Die einen bei 11.000, die anderen bei 10.000 Umdrehungen. Das Gewicht liegt fahrfertig bei 170 Kilo. Damit ist die Z 4 Kilo leichter als der schwesterliche Kampfsportler.

Kawasaki Z300

Geschaltet wird über ein 6-Gang-Getriebe, für flotten Vortrieb dürfte ordentlich Schaltarbeit gefragt sein. Die schmalen Reifen mit den Formaten 110/70 vorne und 140/70 hinten dürfte in Verbindung mit dem geringen Gewicht für flottes Handling sorgen. Im Fall eines Notfalls ist die Z300 serienmäßig mit ABS ausgestattet. Für 5.195 Euro steht die in Grün und Schwarz erhältliche Z300 nächste Saison beim Händler.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Kawasaki