Yamaha Yard-Built „Skullmonkee“

Yamaha Yard-Built „Skullmonkee“


Totenkopf-Affe aus dem Hause Wrenchmonkees

Tausende schick gekleidete Fans konnten im Carreau du Temple in Paris einen ersten Blick auf die neueste Kreation aus Yamahas Yard-Built-Projekt werfen, die XJR1300 „Skullmonkee” der Custom-Profis Wrenchmonkees, kurz auch als WM bekannt. Mit ihren Yard-Built-Projekten wollen die Japaner zeigen, wie spektakulär sich verschiedene Yamaha-Serienbikes individualisieren lassen.

Die Yamaha XJR1300 und XJR1300 Racer erregen schon in ihrer Standardausführung und ihr durch die Custom-Welt inspiriertes Design große Aufmerksamkeit, bieten aber ausreichend Potential für Customizer. „Die Wrenchmonkees haben uns durch ihre frühere Zusammenarbeit wertvolle Impulse für das neueste Modell der XJR gegeben”, so Shun Miyazawa, Produktmanager bei Yamaha Motor Europe. „Ihre XJR1300 Monkeefist war einer der Väter der 2015er-XJR.” Deshalb haben die Wrenchmonkees auch keine grundlegenden Veränderungen am Design ihres neuen Yard-Built-Projekts vorgenommen, sondern sich „darauf konzentriert, unseren klaren Stil und unsere glatte Silhouette ohne Schnitte und Schweißnähte am Rahmen umzusetzen” wie der Däne Per Vielson von WM kommentiert.

Yamaha Yard-Bult Skullmonkee 05.jpg

Deshalb haben die Wrenchmonkees auch keine grundlegenden Veränderungen am Design ihres neuen Yard-Built-Projekts vorgenommen, sondern sich „darauf konzentriert, unseren klaren Stil und unsere glatte Silhouette ohne Schnitte und Schweißnähte am Rahmen umzusetzen” wie der Däne Per Vielson von WM kommentiert. So wurde der überaus aufgeräumte Lenker durch die schwarzen Aluminium-Gabelklemmschellen Speed Match von LSL und Biltwell-Griffe abgerundet und verfügt außerdem über einen kleinen digitalen MMB-Tacho mit gelber Beleuchtung sowie einen einzigartigen gelben WM-Scheinwerfer. Auch die Bremsanlage wurde grundlegend überarbeitet. Sie enthält jetzt einen vollständigen Satz von Beringer, darunter Hypersport-Bremsscheiben, Bremszangen vorn und hinten, einen Hauptbremszylinder und einen passenden Kupplungszylinder. Schwarze Bremsleitungen mit Edelstahlgeflecht sorgen für den letzten Schliff.

Yamaha Yard-Bult Skullmonkee 08.jpg

Die matt schwarzen LSL-Aluminiumfußrasten wurden angepasst, um eine noch sportlichere Sitzposition zu ermöglichen, die hinten durch Öhlins-Stoßdämpfer STX 36 noch verstärkt wird. Die Felgen der Standardversion der XJR passen auch zur „Skullmonkee”, sind jedoch mit Pilot Road4 von Michelin bestückt. Der Titan-Lenkungsdämpfer kommt von LSL und in die Heckhalterung ist ein LED-Rücklicht integriert. Ein Hingucker ist zudem die maßgefertigte 4-in-2-Edelstahlauspuffanlage mit Edelstahlschalldämpfern von WM/Spark.

Das fertige Bike mit einer glänzenden, schwarzen Lackierung mit Skullmonkee-Emblem sowie ein paar Goldverzierungen auf dem Tank stellt eine würdige Hommage zum 20. Jahrestag der XJR dar. Skullmonkee-Parts können übrigens direkt von der Website der Customizer (www.wrenchmonkees.com) bestellt werden. 

Fotos: Yamaha