Honda CRF1000L Africa Twin – Vorstellung

Honda CRF1000L Africa Twin – Vorstellung


Jenseits von Afrika

Jetzt ist die Katze aus dem Sack – oder genauer gesagt die Africa Twin. Honda veröffentlicht Details zu technischen Daten sowie Bilder des neuen Modells. Fans der „alten“ Arica Twin können aufatmen, es kommt tatsächlich ein geländetaugliches Motorrad mit moderner Technik und kein Pummel im Stil einer Varadero.

Die Honda Africa Twin hatte eine breite Fanbasis. Die liebten den langlebigen und bei Bedarf auch Fernreisetauglichen Hobel und waren nach dessen Dahinscheiden schwer enttäuscht. Schwer, weil die Nachfolgerin Varadero bleischwer war und Abenteuerreisen so offen gegenüberstand wie ein Ferrari einem Wohnwagenurlaub. Jetzt kommt mit der CRF1000L Africa Twin der offizielle Nachfolger, der sich auf die Tugenden der Urahnin stützt.

Den Antrieb übernimmt ein brandneuer Reihentwin mit 998 Kubik. Der leistet 95 Pferdestärken bei niedrigen 7.500 und satte 98 NM bei noch niedrigeren 6.000 Umdrehungen. Der Motor ermöglicht durch seine geringe Bauhöhe eine optimale Einbaulage, was sowohl der Fahrzeughöhe als auch der Bodenfreiheit entgegen kommt. Die Wasserpumpe sitzt im Motorgehäuse und wird von einer der Ausgleichswellen angetrieben. Dies trägt ebenso zu den kompakten Motorabmessungen bei wie das raumsparende Design des Kurbelgehäuses. Geschaltet wird über ein 6-Gang-Getriebe, für Kraftschluss sorgt eine Anti-Hopping-Kupplung.

CRF1000L Africa Twin-ABS-2015-012

Optional ist das bekannte Doppelkupplungsgetriebe DCT erhältlich. Dies ermöglicht sowohl automatisierte als auch manuelle Schaltvorgänge. Für den Einsatz in der CRF1000L Africa Twin wurde das DCT aber gründlich erweitert. So hat der Automatik-Modus S wie Sport mit S1, S2 und S3 gleich 3 Varianten. Für den Offroad-Einsatz gibt es eine komplett neue Funktionalität. Über eine Drucktaste am rechten Lenkerende lässt sich diese aktivieren. Dann werden Traktion, Schlupfverhalten und Gangwechsel-Steuerung optimiert. Zusätzlich werden, Steigungswinkel bei Auf- und Abfahrten erkannt und berücksichtigt.

CRF1000L Africa Twin 2015-109

Auch sonst ist die neue Africa Twin gut bestückt. An der Front strahlen LED-Doppelscheinwerfer, die Sitzhöhe lässt sich in 2 Stufen einstellen. Allerdings ist die niedrige mit 850 mm schon recht sportlich, großgewachsene Zeitgenossen können um 20 mm erhöhen. Eine echte Überraschung: Honda bietet die Basisversion der Africa Twin ohne ABS an. Ist es verbaut, lässt es sich am Hinterrad für Fahren auf losem Untergrund abschalten. Die Bereifung ist ebenfalls ein Bekenntnis zum Offroad-Willen: vorne ist ein 90/90-R21, hinten ein 150/70-R18 jeweils mit Schlauch verbaut. Vollgetankt bringt der afrikanische Zwilling mit ABS 232 KG auf die Waage. Ohne ABS ist sie 4 Kilo leichter, mit DCT 10 Kilo schwerer. Der Tank fasst 18,8 Liter. Preislich geht es bei 12.100 Euro für die Standardvariante ohne ABS los. Der Kunde hat farblich die Wahl zwischen CRF Rally, Tricolour, Silber und Schwarz.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Honda