Honda-Projekt 2&4 auf der IAA

Honda-Projekt 2&4 auf der IAA


Powered by RC213V

Auf der Frankfurter IAA stellt Honda als Weltpremiere das "Project 2&4 powered by RC213V“ vor, das als Gewinner aus dem unternehmenseigenen Designwettbewerb "Global Design Project" hervorgegangen ist. Der Gewinnerentwurf des jährlich stattfindenden Designwettbewerbs unter Hondas weltweit ansässigen Designstudios ist eine Zusammenarbeit von Hondas Designzentrum für Motorräder in Asaka sowie Hondas Designzentrum für Automobile in Wako, Japan.

Ziel war es, das aufregende Fahrgefühl eines Motorrads mit den attraktiven Fahreigenschaften eines Autos zu verbinden für ein noch intensiveres Fahrerlebnis. Das Team ließ sich von den Rennsportgenen der Marke inspirieren und orientierte sich bei Karosseriedesign und Motoranordnung an dem legendären Honda RA272 von 1965. Die Konstruktion zeigt den Hauptrahmen und die Funktionsteile des Fahrzeugs auf und erinnert in ihrer Kompaktheit eher an ein Motorrad –  bei 3.040 mm Länge, einer Breite von 1.820 mm und einer Höhe von 995 mm wiegt das Modell nur 405 kg. 

Dadurch kommt die Leistung des Mittelmotors perfekt zur Geltung, der aus der Rennmaschine RC213V stammt und ursprünglich für die MotoGP-Rennserie entwickelt und nun speziell auf den Einsatz auf öffentlichen Straßen abgestimmt wurde. Der V4-Viertakt-Motor mit 999 ccm Hubraum liefert einer Spitzenleistung von mehr als 215 PS bei 13.000/min und ein maximales Drehmoment von mehr als 118 NM bei 10.500/min, die durch ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) an die Hinterräder transferiert werden.

Honda RCV 2x4 03

Durch den niedrigen Schwerpunkt der Karosserie und den „schwebenden“ Sitz wird dem Fahrer ein besonders  intensives Fahrgefühl versprochen, das durch die starke Leistung – der Motor kommt erst bei 14.000/min in den roten Bereich – und die einzigartige Technik hervorgerufen wird.

Mehr Infos unter www.honda.de.