HJC stellt RPHA 11 vor

HJC stellt RPHA 11 vor


Jorges neuer Hut

HJC, der koreanische Helmhersteller, und der spanische MotoGP-Hero Jorge Lorenzo arbeiten schon lange zusammen, jetzt gibt’s einen echten Erfolg der Kooperation zu sehen: Den neuen Premiumhelm HJC RPHA11 als Weiterentwicklung des beliebten Testsiegers RPHA10+.

Jorges Verbesserungen umfassen ein weiter ausgeschnittenes Sichtfeld, um den Blickwinkel in Rennposition zu verbessern, und V-förmige seitliche Einbuchtungen in der unteren Helmkante, mit denen die Kopfbeweglichkeit verbessert wird. 

Neu ist eine doppelte Visierverriegelung und auch die Wangenpolster können jetzt im Notfall entnommen werden, ohne dafür den Helm ausziehen zu müssen. Ganz besonderes Augenmerk genoss die Helmbelüftung: Statt 9 Luftein- und -auslassöffnungen in Außen- und Innenschale, versehen nun 25 ihren Dienst, zwei verschließbare Öffnungen in der Kinnpartie sorgen für optimale Kühlung beim heißen Renntanz. 

Darüber hinaus verbessert eine zusätzliche Lage aus Carbon-Glass-Hybrid Fasern die physikalische Stabilität der Schale für mehr Sicherheit.

Ab Anfang November ist das ca. 1300 Gramm (Gr. S) leichte Premiummodell RPHA11 ab 399,90 Euro (einfarbig) im Handel erhältlich, ein dunkelgetöntes Zusatzvisier samt Pinlock®-Antifogscheibe inklusive. Mit Dekor kommt der Korea-Helm auf 449,90 Euro, als Indy Lorenzo MC5 kostet er 549,90 Euro.

Mehr Infos unter www.hjc-europe.com.