Triumph Speed Triple S und Speed Triple R 2016

Triumph Speed Triple S und Speed Triple R 2016


Kultiger Briten-Triple als Roadster-Doppel

Nach dem klassischen Bonneville-Outing legen die Briten bei ihrem einzigen noch kultigeren Modell ebenfalls nach: Die charismatische Speed Triple kommt 2016 mit mehr Power und Drehmoment, mehr Fahrspaß und Kontrolle für den Fahrer und mehr Charakter durch ein neues Design.

Am markantesten ist die modelltypische „Angry Eyes“-Optik, bei der die Doppelscheinwerfer durch abgesetzte Einfassungen auffallen. Aber keine Angst, die Speedies bleiben weiterhin schon von weitem erkennbar als echte Briten-Triples mit dem markanten Doppel-Glupschauge und der markanten Einarmschwinge.

Triumph Speed Triple 2016 05

Beim bekannten 1050er-Reihen-Dreizylinder sorgen mehr als einhundert Verbesserungen wie neu gestaltete Brennräume, ein neuer Zylinderkopf, ein neues Design für Kurbelwelle und Kolben sowie eine „Ride-by-Wire“-Steuerung für mehr Potenzial. Wieviel das genau ist, darüber schweigen sich die feinen Herren aus England leider aus. Hinzu kommen eine Anti-Hopping-Kupplung, ein kleinerer Wasserkühler und geändertes Auspuffsystem, damit das neue Triebwerk die Euro-4-Norm erfüllt. Ob damit das markante heisere Röcheln verschwindet? Man wird sehen, bzw. hören.

Triumph Speed Triple 2016 02

Passend zur gestiegenen Potenz bekamen die Speedies elektronische Assistenzsysteme verpasst, die fünf verschiedene Fahrmodi (Road, Rain, Sport, Track sowie ein frei konfigurierbarer Modus), ein abschaltbares ABS und eine mit den Fahrmodi kombinierte, mehrstufig einstellbare Traktionskontrolle umfasst. Am Fahrwerk wurde nicht herumgebastelt, allerdings erfreuen sich die beiden neuen Modelle an der Vorderradgabel serienmäßig der hochwertigen Monobloc-Bremssättel von Brembo. Wie gewohnt stellt Triumph der Speed Triple 1050 S die besonders sportliche Speed Triple 1050 R zur Seite, die mit höherwertiger Ausstattung wie etwa Federelementen von Öhlins und Anbauteilen aus extra-leichten Carbonfasern ausgestattet ist – ab April 2016 im Handel.

Text: Thilo Kozik

Fotos: Triumph