Yamaha MT-10 - Vorstellung

Yamaha MT-10 - Vorstellung


Autobot oder Decepticon?

Yamaha bringt mit der MT-10 ein kompromissloses Power-Naked mit dem Antrieb des aktuellen Supersportlers R1. Das Styling ist radikal, kein anderes Modell kam dem Slogan „The Dark Side of Japan“ aus unserer Sicht bis dato so nahe.

Die brandneue MT-10 könnte direkt eine Hauptrolle im nächsten Transformers-Film übernehmen. Die Optik ist radikal und lässt nicht mehr als 2 Meinungen zu: zwischen absolut geil und furchtbar ist im Grunde kein Raum. Ähnliches hat man ja bereits bei der aktuellen Z1000 erlebt, aus unserer Sicht ist die MT-10 noch radikaler gezeichnet. Bezüglich der technischen Daten hat Yamaha noch nicht viel verraten. Leistung, Drehmoment, Gewicht oder gar Preis? Fehlanzeige. Lediglich bei der Ausstattung der MT-10 lupft der Hersteller ein wenig den Vorhang: 3 Fahrmodi, 3-stufige Traktionskontrolle, Anti-Hopping-Kupplung und ein Tempomat. Dieser funktioniert allerdings „nur“ in den Gängen 4, 5 und 6.

01 Yamaha MT-10 grau

Als Basis für den Antrieb der MT-10 fungiert der Crossplane-Reihenvierer der aktuellen YZF-R1. Für den Einsatz im Naked-Bike wurde der allerdings entsprechend überarbeitet. Spitzenleistung stand dabei weniger im Fokus, mehr Drehmoment im niedrigen und mittleren Drehzahlbereich ist das erklärte Ziel. Wie viele Pferdchen genau zugunsten wie vieler Newtonmeter auf der Strecke bleiben, wird Yamaha uns in den nächsten Wochen wissen lassen. Wir gehen einfach mal davon aus dass die Herde so um die 160 Pferde umfassen wird.

Nicht nur der Antrieb, auch das Fahrwerk basiert auf dem Supersportler. Natürlich sind auch die Federelemente auf den veränderten Einsatz angepasst worden. Vorne sorgt eine KYB-Upside-Down-Gabel mit 120 mm Federweg für Bodenkontakt, das Hinterrad wird durch Alu-Schwinge mit einem KYB-Federbein geführt. Inwieweit sich das Fahrwerk einstellen lässt, ist leider noch nicht bekannt. Der recht kurze Radstand von 1.400 mm verspricht flinkes Handling. Gebremst wird über schwimmend gelagerte und 320 mm große Doppelscheiben mit radial montierten Vierkolben-Bremszangen. Hinten ist eine Scheibe mit 220 mm montiert. ABS ist serienmäßig.

Yamaha MT-10 2016 07

Für die notwendige Fahrerinfo sorgt bei der MT-10 ein LCD-Display. Eine Balkenanzeige übernimmt die Drehzahl, die Geschwindigkeit wird direkt ausgegeben. Dazu kommen wie üblich Tank- und Ganganzeige. Wer möchte kann den Schaltblitz auf die eigenen Bedürfnisse einstellen. Front und Heck sowie die Blinker leuchten mit moderner LED-Technik. Leider macht Yamaha die MT-10 trotz Doppelscheinwerfer zum Einauge. Denn mit Abblendlicht leuchtet nur einer der beiden Scheinwerfer. Da gibt man sich beim Styling solche Mühe und verschenkt dann einen Großteil des Effekts. Schade.

Yamaha MT-10 2016 21

Präsentations-Farbe ist das Night Fluo genannte Grau. Die MT-10 wird zusätzlich in Blau (Race Blu) und Schwarz (Tech Black) erhältlich sein. Wir sind schon sehr gespannt welchen Preis Yamaha ausrufen wird. Bis dato waren die MT-Modelle echte Preiskracher. Wäre toll wenn die 10er diese Tradition fortsetzt.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Yamaha