Yamaha XSR900 – Vorstellung

Yamaha XSR900 – Vorstellung


Faster-Sons-Drilling

Kurz nach der 700er präsentiert Yamaha mit der XSR900 das nächste Familienmitglied der sogenannten Sport-Heritage-Baureihe. Auch hier gibt es ein historisches Vorbild welches ausdrücklich gewürdigt wird: die XS650. Aus unserer Sicht vielleicht ein doch gewagter Vergleich. Tut der schicken Optik der 900er keinen Abbruch.

So ein wenig konnte man ja damit rechnen. Erst kommt die XSR700, dann baut Roland Sands die „Faster Wasp“ auf Basis der MT-09. Da ist die XSR900 ein fast logischer Schritt. Yamaha platziert die XSR in die Sport-Heritage-Familie, also gemeinsam mit XJR1300, XSR700, XV950 aber auch SR400 und VMAX. Im Grunde handelt es sich aber auch um eine weitere Variante der MT-09. Die bildet die technische Basis und unterscheidet sich lediglich in Anbauteilen. Schaut man genauer hin, gleichen sich Felgen, Motor, Rahmen, Bremsen und Fahrwerk.

Umso erstaunlicher wie doch im Grunde wenige Änderungen zu einem komplett anderen Motorrad führen. Der Rundscheinwerfer mit der massiven Halterung, das deutlich kleinere Rundinstrument, ein neuer Tank ohne seitliche Verkleidung sowie das Heck mit klassisch wirkendem, aufgesetzten Rücklicht machen aus der modernen MT einen klassisch angehauchten Roadster. Wir vermeiden dabei bewusst „Retro“, denn sämtliche Elemente sind modern gestylt. Das Rundinstrument ist auf die wesentlichen Informationen reduziert, aber komplett digital. Gleiches gilt für das runde Rücklicht: hier strahlt moderne LED-Technik.

Yamaha XSR900 18

Und modern geht es bei der Ausstattung weiter: Traktionskontrolle, Fahrmodi, Anti-Hopping-Kupplung, ABS – Dank des Organspenders auch bei der XSR900 serienmäßig dabei. Gleiches gilt für den formidablen Drilling. Der holt weiterhin aus 847 Kubik kräftige 115 PS und 87,5 NM Drehmoment. Die XSR ist zwar etwas schwerer als die MT-09, mit 195 Kilo vollgetankt aber noch immer ein Leichtgewicht. Das Fahrwerk hat mit 137 mm vorne und 130 mm hinten ordentlich Schluckvermögen und ist einstellbar.

Yamaha XSR900 11

Zur Einführung kommt die XSR900 in den Farben Matt Grey und Rock Slate (Blau mit weißen Streifen). Uns gefällt die Variante 60th Anniversary mit goldener Gabel und gelbem Lack mit Zielflaggenkaro am besten. Preise stehen noch nicht fest.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Yamaha