Kawasaki Z1000 und Z800 Sugomi-Edition

Kawasaki Z1000 und Z800 Sugomi-Edition


Updates bei den Zett-Mopeds

Für das kommende Modelljahr poliert Kawasaki die Z800 sowie die Z1000 auf. Es handelt sich dabei um rein optische Maßnahmen, die Technik ist bewährt und bleibt identisch.

Kawasakis Z1000 und Z800 sind echte Wuchtbrummen – viel Power im Drehzahlkeller und eine polarisierende Optik – im Fall der 1000er noch stärker als bei der 800er. Beides sind echte Bestseller, damit dies auch im kommenden Jahr so bleibt, hat sich der Hersteller die beiden zur Brust genommen.

Sowohl die Z1000 als auch die Z800 sind für die Saison 2016 als Sondermodell „Sugomi-Edition“ erhältlich. „Sugomi“ stand ja vor allem bei der Z1000 für den typbeschreibenden Sidekick – was bei Yamaha die Dark Side of Japan ist, ist bei Kawasaki halt Sugomi. Beide Modelle sind ja durchaus schmucke Zweiräder, allerdings hat Kawasaki bei den Auspufftüten nicht gerade eine glückliche Hand.

Kawasaki Z800 Sugomi 01

Selbst bei eingefleischten Z-Fans fielen die klobigen Endtöpfe durch. Jetzt kommen beide als Sugomi-Edition mit schicken Akrapovic-Schalldämpfern die sowohl an der 800er als auch der 1000er für eine wesentlich elegantere Linie sorgen. Obendrauf gibt es noch die neue Farbkombi Schwarz/Burgund. Die Z1000 Sugomi Edition kommt auf 13.395 Euro, die Z800 Sugomi Edition auf 9.495 Euro.

Kawasaki Z1000 03

Weiterhin ist sowohl die Z1000 als auch die Z800 in neuen Farben erhältlich: die Z1000 in Weiß/Grün, die Z800 in Weiß/Schwarz. Dann allerdings mit dem pummeligen Endtopf.

Kawasaki Z800 03

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Kawasaki