Ducati 959 Panigale - Vorstellung

Ducati 959 Panigale - Vorstellung


Italo-Einstiegssportler mit 157 PS

Neben vielen anderen Neuheiten pflegt Ducati traditionell die Sportpalette, wenngleich in diesem Falle gezwungenermaßen: Die Panigale 959 kommt als Nachfolger der 899 Panigale mit einem EURO 4-gemäßen markentypischen 90-Grad-Vau-Zwo-Motor.

In diesem Fall zwingt der Gesetzgeber zum Handeln. Euro 4 ist das Schlagwort welches die Hersteller zur Arbeit verdonnert. Im Fall der kleinen Panigale wächst der Hubraum auf nun stolze 955 Kubikzentimeter, aus denen der Desmo-Twin nicht gerade schmalbrüstige 157 PS und ein Drehmoment von 107 Newtonmetern schöpft. Die Auspuffanlage mit zwei übereinander angebrachten Endtöpfen ist seitlich rechts montiert. Wem das Teil nicht gefällt, findet im Originalzubehör eine schicke und leichte Anlage aus Titan von Akrapovic.

Ausstattungsmäßig liegt die Panigale 959 schon in der oberen Liga mit einem 3-stufigen ABS, 8-stufiger Traktionskontrolle, Quickshifter und einstellbarer Motorbremse. Drei verschiedene Fahrmodi – Race, Sport und Wet – domestizieren den Charakter auf Wunsch. Innerhalb der gewählten Fahrmodi ändern sich auch Traktionskontrolle und ABS. Sämtliche Einstellungen werden im LCD-Instrument angezeigt und über die Bedienelemente am Lenker gesteuert.

Ducati Panigale 959 08

Was das Fahren mit der Panigale 959 aber erst so richtig spaßig macht, ist das unverschämt niedrige Trockengewicht von nur 176 Kilo. Mit zarten Modifikationen am Kunststoffkleid kommt die kleine Rote, die es wahlweise auch in Weiß gibt, schon im Dezember in die Schaufenster.

Text: Thilo Kozik

Fotos: Ducati, Kozik