MV Agusta F4Z

MV Agusta F4Z


Zeitloser Hingucker

Für die dritte Auflage des international renommierten Concours d’Elegance Chantilly Arts & Elegance hat die italienische Edelschmiede die Designer von Zagato aufgefordert, einer F4 ein gänzlich neues Kleid zu verpassen.

Das Einzelstück mit Namen F4Z ist wahrlich ein Hingucker geworden, der mit seiner ungewöhnlichen Gestaltung die Betrachter zweiteilt – die einen sind begeistert, die anderen wenden sich mit Gausen ab.

Bei der F4Z hat Zagato die derzeit bei Supersportlern angesagte keilförmige Aerodynamik-Optik ad acta gelegt und Frontverkleidung, Tank und die Seitenteile zu einer großflächigen, wenig zerklüfteten Einheit zusammen gefügt. Auffällig ist vor allem die Front mit dem zyklopenartigen Projektionsscheinwerferauge und dem separat darüber montierten kleinen Windschild. 

Optisch setzt auch der freischwebende Einzelhöcker deutliche Akzente. Der bei der Serien-F4 direkt unterhalb der Sitzbank verlaufende, vierflötige Auspuff wurde von Zagato unter den Motor verfrachtet. Seitlich lugt vor dem von einer Einarmschwinge geführtem Hinterrad das dicke, eckige Endrohr hervor.

Technisch entspricht das aufwändig umgearbeitete Einzelstück der Serien-F4. Wer sich jetzt für das Einzelstück interessiert, ist zu spät dran: Die F4Z kommt in den Fuhrpark eines japanischen Unternehmers, der Zagato-Autos und italienische Motorräder sammelt.

Mehr Infos unter www.mvagusta.de