Glemsecker Essenza-Sprint geht an Carl Fogarty

Glemsecker Essenza-Sprint geht an Carl Fogarty


Foggy’s Triumph am Glemseck

Bei den Essenza-Sprintrennen auf dem Glemseck 101-Treffen errang Ex-Superbike-Weltmeister Carl Fogarty Platz eins auf dem „White Bike“, einer speziell für das Rennen umgestylten brandneuen Thruxton R. Die Essenza-Sprintserie erweiterte in diesem Jahr die legendären 1/8-Meilenrennen beim Glemseck 101 eine um neue Kategorie: 16 Fahrerinnen und Fahrer starteten am Samstag auf maximal 1.200 Kubik großen Zweizylinder-Bikes, die von Herstellern oder namhaften Customschmieden individuell für diesen Wettbewerb aufgebaut wurden – inklusive Motorentuning.

So verwandelten die Entwicklungsspezialisten am Triumph-Stammsitz in Hinckley die Thruxton R in eine echte Rennmaschine als stylischen Hybrid aus Café Racer und Superbike mit modifizierter Daytona 675-Verkleidung samt -Sitzbank und vom Moto GP inspirierter Schwinge. Noch wichtiger als die aufgepeppte Optik war die Aufrüstung mit einem Rotrex-Kompressor der Tuning-Experten TTS, womit die britische Lady dank perfekter Abstimmung von Einspritzanlage und Zündung 140 PS auf den Asphalt brachte. 

Diese setzte Carl „Foggy“ Fogarty auf dem „White Bike“ gekonnt ein und gewann nach drei Knockout-Runden im finalen Sprint gegen Francesca Gasperi auf dem Kawasaki-Umbau „Underdog“ auf Vulcan S-Basis. „Das ist das erste Mal, dass ich bei dieser Art Rennen mitgefahren bin, und es hat verdammt viel Spaß gemacht“, sagte Fogarty. 

Wer das Spektakel verpasst hat, bekommt noch eine Chance: Am 8. Oktober gehen die Essenza-Wertungssprints auf der Intermot in Köln in die zweite und finale Runde, außerdem können alle Bikes live und in Farbe aus nächster Nähe am Essenza-Stand vom 6. bis 10. Oktober bestaunen werden. 

Mehr Infos unter www.triumph-motorcycles.de.