Yamaha MT-09 2017 - Vorstellung

Yamaha MT-09 2017 - Vorstellung


Dunkle Seite jetzt mit Doppelauge

Die MT-09 erfährt ihre erste umfassende Überarbeitung. Die Optik wird geschärft, die Technik modernisiert. Alles wie immer unter dem Deckmantel der dunklen Seite Japans. Aber die Blues Brothers sind ja auch im Auftrag des Herrn unterwegs …

Damit beenden wir dann aber auch den üblichen Spott bezüglich der üblichen Marketing-Propaganda des Herstellers, andere beweisen da ja auch immer wieder aufs Neue eine überraschende Kreativität. Immerhin ist die MT-09 ein absolutes Erfolgsmodell, steht auch noch für den Wendepunkt der Marke. Jetzt wurde es Zeit für eine Überarbeitung. Das Design ist deutlich geschärft, rückt die MT-09 näher an die große Schwester MT-10. Auch die 9er kommt mit einem 2-Augen-Gesicht daher, blickt grimmig aus den beiden LED-Augen. Am Heck wurde ebenfalls gefeilt. Yamaha nennt es jetzt ultra-kompakt, denn es wurde um 30 mm gekürzt und endet gefühlt über der Hinterradachse. Optisch wird dieser Effekt durch den fehlenden Spritzschutz und Nummernschildhalter verstärkt. Die finden sich jetzt nämlich direkt am Hinterrad wieder.

Die Weltumrundung mit 2 Personen und großem Gepäck dürfte sich damit erledigt haben. Dabei hat die MT-09 durchaus etwas für den Fahrerkomfort getan. Die bis dato recht unbequeme und harte Sitzbank ist jetzt 5 mm höher und bietet damit (hoffentlich) besseren Sitzkomfort. Bei Bedarf lässt sich der Komfort im Zubehörprogramm weiter steigern: Windschild, Handprotektoren und auch Gepäcklösungen sind dort zu finden.

Yamaha MT-09 2017 20

Es hat sich bei der MT-09 auch technisch einiges getan. Der Reihendreier leistet jetzt 115 PS und hat ein Drehmoment von 87,5 NM bei 8.500 Umdrehungen, alles natürlich Euro 4 konform. Neu ist die Anti-Hopping-Kupplung und der Quick-Shifter. Der ermöglicht das Hochschalten ohne Kupplung und wurde von der R1 übernommen. Die Upside-Down-Gabel wurde ebenfalls überarbeitet. Sie ist voll einstellbar, Druckstufe wird über den linken Teil, die Zugstufe über den rechten Teil der Gabel eingestellt. 

Die neue MT-09 macht damit den nächsten Schritt. Die LED-Doppelscheinwerfer sind wohl das neue Familiengesicht der Hyper-Nakeds von Yamaha, die cleane Heckgestaltung lassen die MT-09 sehr kompakt erscheinen. Dennoch wahrt sie einen eigenständigen Auftritt, wirkt nicht wie eine abgespeckte Version der MT-10. Sie wird in den Farben Grau, Schwarz und Blau nach Deutschland kommen. Zu welchem Preis schweigt sich Yamaha aktuell noch aus.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Yamaha