Aprilia Shiver 900 – Vorstellung

Aprilia Shiver 900 – Vorstellung


Mehr Hubraum und Elektronik

Aprilia hält am kompakten Vau-Zweizylinder mit dem gemischten Riemen-Zahnrad-Ventiltrieb fest, das war bis zur Mailänder EICMA nicht so klar war. Doch auf der Messe präsentierten die Italiener eine neue Shiver 900, die gerne mit den alten Tugenden punkten möchte: leichtfüßiges Handling, agiler Motor und Fahrspaß für jede Couleur Fahrer.

Dafür bekam sie den gleichen aufgewerteten 90-Grad-Vau wie der motorische Zwilling Dorsoduro 900, also das mit 11 Millimetern mehr Hub auf 896 Kubikzentimeter gebrachte Triebwerk. An der Spitzenleistung von 95 PS wurde nichts gekappt durch den größeren Hubraum, aber beim Drehmoment legt das dohc-Aggregat mit plus 11 Newtonmeter auf 90 Nm bei 6500 Touren deutlich zu. Für den Einsatz im unverkleideten Landstraßenroadster haben die Entwickler den Motor mit einer fülligen Charakteristik gerade im unteren und mittleren Drehzahlbereich ausgelegt, bei der Dorsoduro ist die Leistungsentfaltung etwas spitzer geraten. 

Natürlich darf auch die Shiver 900 nicht auf elektronische Helferlein verzichten, ohne die heutzutage kein Motorrad mehr ausgeliefert wird. ABS und Traktionskontrolle in der Kombi von Conti und eine Ride-by-Wire-Steuerung, die unterschiedliche Fahrmodi erst möglich macht, sind selbstverständlich an Bord. Dokumentiert und justiert werden die Einstellungen über das neue ein 4,3 Zoll große TFT-Display, wie es auch bei RSV4 und Tuono 1100 V4 zum Einsatz kommt. Optional ist eine Anbindung ans Smartphone möglich, dies läuft bei Aprilia unter der Bezeichnung AMP-Kit.

Aprilia Shiver 900 04

Wie bei der Dorsoduro werkelt auch an der Aprilia Shiver 900-Front eine neue Kayaba-USD-Gabel mit 41er-Durchmesser, die ein knappes halbes Kilo einspart. Am Heck findet sich nach wie vor das hübsche, horizontal angebrachte Federbein, wie die Gabel in Zugstufe und Vorspannung einstellbar. Dazwischen gibt der bekannte Hybridrahmen aus Stahlrohren und Leichtmetall-Gussteilen dem Fahrzeug Halt. Neu sind die sportlichen Dreispeichen-Gussfelgen, die die ungefederten Massen an der Front um 0,9 kg und hinten um stattliche 1,3 kg reduzieren. Übers Handling der Shiver hatte sich indes bislang auch noch niemand beklagt.

Den gestiegenen Sportsgeist verstärken optisch neue seitliche Abdeckungen auf dem Kraftstofftank und rot lackierte Felgen, Rahmen, Stoßdämpferfeder und die Zylinderkopfabdeckungen.

Text: Thilo Kozik

Bilder: Aprilia