Kawasaki VN 1700 Voyager

Kawasaki VN 1700 Voyager


Erster V2 Full Dress Cruiser aus Japan

Kawasaki präsentiert mit der VN 1700 Voyager ein 404 Kilo schweres Reise-Eisen, das dem Fahrer alle Annehmlichkeiten serviert, die ein richtiger "Passenger" hinter der voluminösen Windjammer-Verkleidung auch erwarten kann.

Instrumente, wie in einem amerikanischen Muscle-Car der 70er Jahre. Rund, in Chrom gefasst, aufs Nadelstreifen Armaturenbrett montiert. Und natürlich ein richtiges Autoradio mit MP3-Player. Dazu ein Informationsdisplay im modernen Digitalambiente, das zentral platziert über die Befindlichkeiten der Fuhre unterrichtet. Cruise-Control an der rechten Armatur und die Steuerung für's Radio an der Linken, kann die Reise der Vollbekofferten im vollelektronisch gesteuerten V2-Beat beginnen. Im Preis von 17.990 Euro ist außerdem ein hochmodernes Kombi-Bremssystem mit ABS enthalten, das die Bremsballance ganz automatisch optimal regelt, egal, welchen der beiden Bremhebel der Fahrer wie stark betätigt. K-ACT (Kawasaki Advanced Coactive-braking Technology) heißt das bei den Japanern aus Akashi. Und funktioniert ganz wunderbar!

Geschwungene Linien

Die ersten Fahrproben im nasskalten Südfrankreich offenbarten überdies gute Verarbeitung des üppig voluminös ausgefallenen Bodyworks im verspielten Stil der 60er Jahre, überraschende Agilität des neuen Fahrwerks im anspruchsvollen Kurvenparadies, so lange man Cruiser typische Geschwindigkeiten walten lässt und eine überragende Stabilität bei Geradeausfahrten. Doch verdammt, wo sind die Heizgriffe? Und wieviel Mann Besatzung darf ich eigentlich mitnehmen?

Mehr zum Traumschiff "Voyager" und auch zu den beiden anderen Modellen aus der brandneuen Kawasaki VN Cruiserfamilie, der VN 1700 Classic und VN 1700 Classic Tourer, sowie dem neuen Light-Cruiser VN 900 gibt's demnächst hier auf www.bikerszene.de