Boss Hoss jetzt auf Bikerszene

Boss Hoss jetzt auf Bikerszene


Hubraum ist durch nix zu ersetzen

Ab sofort sind auch die Motorräder von Boss Hoss auf Bikerszene vertreten. Wurde ja auch Zeit. Aber es soll ja Leute geben, die Schwierigkeiten damit haben, eine Boss Hoss als Motorrad zu bezeichnen. Wir von Bikerszene jedenfalls nicht.

Der Einstieg in die Boss Hoss Familie, das Basismodell sozusagen, beginnt mit 5,7 Litern Hubraum, 360 PS und 550 NM Drehmoment. Nein, wir haben die Kommastellen bei der Zahlenangabe nicht verschoben, denn 0,57 Liter, 36 PS und 55NM kennt man ja als Eckdaten für Basismodelle. Aber solche Eckdaten kommen nunmal zustande wenn man einen fetten V8-Motor in ein Motorradchassis baut.

Auch sonst sprengen Boss Hoss Motorräder die üblichen Rahmen. Die "sportliche" LS3 ist mit 484 kg das Leichtgewicht in der Modellpalette. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 761 kg. Wenn der Fahrer also 70 kg wiegt, kann er sich noch einen 1000er Supersportler aus Japan hintendrauf schnallen und überschreitet noch nicht mal das zulässige Gesamtgewicht.

Das Modell auf dem Aufmacherbild ist übrigens die Stingray II. Eckdaten gefällig: 10,1 Liter V8, 990 Pferdestärken und 1000 NM Drehmoment. Wer redet da noch von einem Bugatti Veyron mit seinen lächerlichen 1001 PS auf 4 Rädern?

Egal, wir sagen: Willkommen Boss Hoss! Hoffentlich findet sich eine Gelegenheit die V8-Boliden mal live zu erleben!

Hier geht's zur Fotoshow der Boss Hoss Motorräder

Hier geht's zu den technischen Daten der BHC-3 ZZ4

Hier geht's zu den technischen Daten der BHC-3 ZZ4 SS

Hier geht's zu den technischen Daten der BHC-3 LS3

Hier geht's zu den technischen Daten der BHC-3 LS3 SS