Lenkungsdämpfer Anbau

Lenkungsdämpfer Anbau


Gut gedämpft

Moderne Sportmotorräder verfügen, der Handlichkeit wegen, über extrem steile Lenkkopfwinkel. Was bei besonders niedrigen Geschwindigkeiten im Stadtverkehr, auf Serpentinenstrecken oder engen Landstraßen zum Kippeln führt. Auf schnellen Autobahnabschnitten macht der geringe Nachlauf durch Pendelneigung auf sich aufmerksam und beim harten Beschleunigen drohen durch das leicht werdende Vorderrad mehr oder weniger gefürchtete Kickbacks. Lenkungsdämpfer versprechen Linderung.

Die Operation

Die Patientin: Honda VTR 1000 SP-2 (SC 45); Dank Heckhöherlegung extra steil und nervös! Das Implantat: Enuma R-Tec Lenkungsdämpfer; 3-teiliger Anbaukit bestehend aus Dämpfer (25 Klicks), Lenkkopfhalterung, Rahmenbefestigung, mit Schrauben, Aufkleber und TÜV Papier angereichert. Das Besteck: 41er Nuss, Drehmomentknarre, 4er u. 5er Inbus, 8er und 10er Nuss, Schlitzschraubendreher.

Bild 1

Staubkappe der Lenkkopfmutter entfernen, wer frisch von der Maniküre kommt, darf einen Schlitzschraubendreher zu Rate ziehen, sich sogleich kurz über den Megarost im Lenkkopfrohr aufregen und beide 8er Schrauben der Tankhalterung am Rahmen herausdrehen. Diese werden später durch die mitgelieferten, 5mm längeren Inbusschrauben ersetzt. Die rostauslösenden Salzkristalle direkt mit WD-40 einsprühen, einwirken lassen und mit Bürste und Lappen das Rohr anschließend von innen wieder blank polieren.

Bild 2

Die schöne, aus dem vollen Aluminium gefräste Rahmenhalterung des Lenkungsdämpfers kann nun, indem man den Tank leicht anhebt, dazwischen geschoben werden. Die Passform des Alu-Stücks ist präzise den Bohrungen und Ausnehmungen an Rahmen, Cockpitverstrebung und Tankbefestigung angepasst, sodass auch die neuen Schrauben prima ihren Weg durch alle Löcher ins Gewinde finden und mit der Hand ein paar Umdrehungen tief versenkt werden können. Aber noch nicht ganz anziehen!

Bild 3

Denn die dickste Nuss gilt es jetzt zu lösen. 41mm misst die Lenkkopfmutter. Lenker komplett nach links einschlagen, Nuss unter der Cockpitverstrebung her auf die Nuss fiedeln und den großen Schlüssel einklinken. Mit etwas Krafteinsatz lässt sich die Mutter gut lösen und entfernen.

Bild 4

Auch die Lenkkopfhalterung des Enuma R-Tec Dämpfers ist aus Aluminium und exakt vorgearbeitet. Der kleine Stift auf der Unterseite passt genau in eine kleine Bohrung in der Gabelbrücke, sodass seine richtige Position gewährleistet ist und sie sich im Betrieb weder lösen noch verdrehen kann. Mutter wieder aufsetzen und Handwarm anziehen. Nun können sowohl die Lenkkopfmutter als auch die beiden Inbusschrauben der Tankbefestigung mit den entsprechenden Drehmomentwerten aus dem VTR-Handbuch angezogen werden.

Bild 5

Ein kleiner Fauxpas in der Enuma-Anbauanleitung lässt uns schmunzeln. Dort steht geschrieben: "Die Halteschelle am Dämpfer selbst ist bereits auf das richtige Maß für die VTR 1000 SP-2 eingestellt und muss nicht verschoben werden." Fein, doch wie soll die Schelle mit dem Dämpfer an der Halterung befestigt werden, wenn die Befestigungsschraube sich in der Schelle, unter dem Dämpfer befindet? Macht ja nüscht! Mit Bleistift markieren wir die Position der Schelle am Dämpfer, lösen die Klemmschraube und biegen mit dem Schlitzschraubendreher die Schelle leicht auf, sodass der Dämpfer ohne Kratzer herausgezogen werden kann. Nun die Schelle mit der vorgesehenen Schraube und dem O-Ring dazwischen, auf der Lenkkopfhalterung festziehen und den Dämpfer wieder vorsichtig bis zur vorher gemachten Markierung einschieben und die Klemme zudrehen.

Bild 6

Nun muss nur noch die Dämpferstange mit dem Kugelgelenk an der Rahmenhalterung verschraubt werden. Die Dämpfung vorher am besten auf Minimum (Schraubrad ganz nach links drehen) einstellen. Das erspart unnötige Kraftanstrengungen beim Justieren von Bohrung und Gewinde. Staubkappe wieder aufsetzen und Dämpfer auf Funktion prüfen. Der maximale Lenkeinschlag muss immer noch erreicht werden. Der Widerstand des Dämpfers sollte kaum spürbar sein. Den Dämpfer nun einmal auf volle Dämpfung (Drehrad ganz nach rechts) einstellen und, oha, den Lenker von ganz links, nach ganz rechts und umgekehrt bewegen. Das geht nur unter großer Kraftanstrengung und ganz langsam. Er dämpft. So kann aber keiner fahren und deshalb gilt, wie beim Fahrwerk: So soft wie möglich und nur so hart wie unbedingt nötig einstellen. Wir beginnen mit 10 Klicks.

Fazit:

Schon auf den ersten Metern im Fahrbetrieb, nämlich der Ausfahrt vom Garagenhof zeigt der Lenkungsdämpfer groß auf. Kein Kippeln, kein komisches Gefühl mehr in engen Kurven. Auch auf der Bahn und in langen Kurven läuft die Honda nun treudoof der angepeilten Linie nach. Eine lohnenswerte Investition. Doppelter Fahrspaß zum halben Preis. Um .... Euronen zu kriegen bei: Schüller Motorradteile + Zubehör

www.motorrad-schueller.de