Digital-Tacho Einer für alles

Digital-Tacho Einer für alles


Teil I

Schon lange war für das Kawa-Superbike der goldenen 80er Jahre der Anbau eines vernünftiges Multi-Instrumentes geplant, um dem unschönen Behelfsgefrickel den Garaus zu bereiten. Doch bisher scheiterte das Vorhaben an dem zu knappen Budget. Oder besser an den Hammerpreisen für die digitalen Machwerke.

Schritt für Schritt zum Ziel

Schritt 1: Auf der Fighterama im November entdecken wir am Verkaufsstand von MTC Motorradtechnik jedoch genau das passende Instrument zum genehmen Preis. 155 Euro für ein Gerät das Tempo und Drehzahl digital anzeigt, schön blau leuchtet, sämtliche Kontrollleuchten für Öldruck, Fernlicht, Neutral, Blinker und Temperatur beherbergt, die Uhrzeit ansagt und einige andere rechnerische Gimmiks bietet, erschien uns angemessen. Also rasch in den Einkaufskorb geklickt.

Schritt 2: Ein Plätzchen ist schnell gefunden. Auf den Lenkerbock passt die mitgelieferte Halterung perfekt.

Schritt 3: Tacho, tschuldigung, Motorcycle Computer aufgesteckt und mit den vorgesehenen Gummis, Scheiben, Federringen und Muttern festgezogen, wittern wir ein schnelles Gelingen des geplanten Umbaus in Sachen TÜV-Konformität.

Schritt 4: Doch schon unser aller Lieblingsazubi Werner wusste: "Arbeit zieht Arbeit nach sich!" Obwohl also das Anbaukit von ATV und Motorcycle Computer Hersteller Acewell alle Kabel, Geber, Nehmer und Anschlüsse beinhaltet, die zur Montage nötig sind muss der Kabelbaum der Kawa erstmal aufgeräumt werden. 20 Jahre Pfusch haben deutliche Spuren und vor allem jede Menge überflüssiger Kabel hinterlassen.

Schritt 5: Rapunzel lass Dein Haar herunter. Wie die Tentakeln einer Feuerqualle breiten sich die Kabel des neuen Multianzeigers aus und wollen möglichst Sinnvoll in den bestehenden Kabelwirrwar integriert werden.

Schritt 6: Erstmal muss alles weggebaut werden, was den Durchblick stört.

Schritt 7: Einmal Probeleuchten zur Motivation muss sein. Schließlich ist Bergfest! Im nächsten Heft geht's weiter. Dann wieder Richtung Zusammenbau.

Text & Fotos: Pabi