BMW K 1200 R

BMW K 1200 R


Muskelberg für Frischluftfans

Die Aufregung um BMWs ersten quer zu Fahrtrichtung verbauten Vierzylindermotor in der K 1200 S mit 167 PS hat sich noch nicht ganz gelegt, da schieben die Bayerischen Motorenwerke schon den nächsten Kracher hinterher. Ein nie dagewesenes Serien-Musclebike aller erster Güte bringt die Streetfighter dieser Erde in echte Gewissenskonflikte. "Eine K 1200 R muss her, doch wie erklär ich den Kumpelz, dass ich jetzt mit demselben eisen anrauchen lasse, wie mein Alter?"

Die Technik entspricht der der K 1200 S: Ein, um 55 Grad nach vorn geneigter Reihenvierzylinder mit Zahnradkaskade als Nockenwellentrieb und reichlich Formel 1 Technologie. Gut genug für 163 PS, wobei die 167 Pferdchen aus der S Version nicht ganz erreicht werden konnten, da die Nackte mit nur noch einem Ansaugschnorchel ausgestattet ist. 127 Newtonmeter schieben dafür bei knapp 8.000 Umdrehungen immer noch mehr als ordentlich an. Schon ab 3.500 stehen immer über 100 Newtonmeter zur Herbrenn-Verfügung.

Untergebracht ist dieses Kraftwerk völlig unverhüllt in einem ultrastabilen Fahrwerk, welches schon in der S Version die Tester überzeugen konnte. Der Duolever steht in der R um 0,4 Grad steiler, was den Lenkkopfwinkel auf 61 Grad verändert und den Nachlauf zur noch besseren Agilität um 11 Millimeter verkürzt. Wer will, kann das ESA (ElektroicSuspensionAdjustment) und das Integral-ABS gleich mit einbauen lassen. Der Grundpreis für den BMW-Fighter beträgt 13.000 Euro. Habhaft ab 4.Juni bei allen BMW Motorrad-Händlern in den Farben Darkgraphit-Metallic, Weißaluminium-Metallic und Sonnengelb-Uni.

BMWK1200R_1

Weitere Testberichte BMW Naked Bike

BMW R 1150 R Rockster

BMW R 850 R

BMW F 800 R

BMW R 1150 R

Ähnliche Testberichte Naked Bike

Buell XB 12R

Ducati Monster 1100

Yamaha XJR 1300

Yamaha BT 1100 Bulldog

Text: Pabi

Fotos: BMW

passende Wunderlich BMW Tuning-Produkte

  • Rastenanlage "SportVario"
  • Gabelbrücke K1200/1300S/R/Sport
  • Ölkühlerschutz K 1300 R
  • Ölkühlerschutz K1200R