Magazin » Testberichte » Ducati 748 » Seite 4
Ducati 748

Wer nicht gleich jedes Wochenende seine letzten paar Kröten für einen Kurvenorgasmus auf der Nordschleife berappen möchte und nicht immer messerscharf am Highsider vorbeislidet, für den ist die 748 die günstigste Erfüllung schlafloser und benzingeschwängerter Nächte. Satte Leistung, eine feurige Motorcharakteristik und ein absolut sachliches Fahrwerk lassen jeden Meter zum Erlebnis werden. Wen juckt es da, wenn er auf den etwas schwereren Brembo-Dreispeichen-Rädern der Vorjahres-Biposto durch die Kurven zirkelt? Dafür sind sie schließlich in adäquater Farbe lackiert - nämlich in Gold, genauso wie das geniale Gitterrohr-Fachwerk aus hochfestem Chrom-Molybdän-Stahl. Auch dass die Titanbeschichtung der Gabelgleitrohre einer günstigeren Chrombeschichtung weichen musste und dass Schnellverschlüsse an Tank und Verkleidung fehlen, ist zu verschmerzen, schließlich genießt der geweihte Ducatisti das gelegentliche Entblättern seiner Lady. Denn wie jeder weiß, braucht ein guter Strip nun mal seine Zeit... 

Weitere Testberichte Ducati Supersportler

Ducati 749S

Ducati 996 RS

Ducati 848

Ähnliche Testberichte Supersportler

Triumph Daytona 675

Suzuki GSX-R 750

Yamaha YZF R6