Honda GL 1800 Goldwing

Honda GL 1800 Goldwing


Hubraum ist durch nichts zu ersetzen...

...es sei denn, durch noch mehr Hubraum! So lautet die Devise der Liebhaber amerikanischer Fahrzeuge. Oder in Kurzform auf dem Heck eines V8-Pickups zu lesen: "Viel Hubraum, viel Drehmoment. Wenig Hubraum, viel Schei..!"

Und so steht das Objekt meiner Begierde als Vor- und Verführer mit sagenhaften 1832 ccm im roten Kleid vor HONDA-Hoffmann's Laden in Marl. Gorden Hoffmann gehört zu den wenigen auserwählten Händlern, die in ihrem Hause die GL1800 für 47 große Scheine verkaufen dürfen. Er erklärt mir kurz die Eckdaten der Neuen, die auch einem Mittelklasse-PKW-Prospekt entstammen könnten: Aus dem sechszylindrigen Wunderwerk japanischer Spitzentechnologie springen bei Bedarf 119 PS und 167 Nm an die Welle. RDS-Radio mit Verkehrsfunk und "Mäusekino", Zentralverriegelung mit FB für alle Koffer, Wegfahrsperre, ABS, geregelter Kat, Rückwärtsgang und Tempomat. Fehlen eigentlich nur noch Airbag und Servolenkung. Freiflächenscheinwerfer und glattgelutschte Formen runden das Erscheinungsbild der Maschine für den modernen Zeitgeschmack ab. Sie scheint mich anzulächeln.

Dralle Formen

Ich lächle zurück und nehme erst mal Platz. Meine 1500er Anniversary von ´95 blinzelt eifersüchtig rüber. Ruhig, Mädel, so schnell schießen die Preußen nicht! Dralle Formen sind nicht alles, die inneren Werte müssen stimmen. Zugegeben: Schlecht sieht die Neue nicht aus. Aber unterm Strich entscheidet, was sie wirklich drauf hat! Also Schlüssel rein und los. Ich winke "Anni" noch mal zu und entschwinde aus ihrem Gesichtskreis. Besser is' das!

Wildkatze

Die Neue schnurrt zufrieden vor sich hin. Kein Choke-Gefummel dank elektronischer Einpritzung mit Kat, Vorspiel entfällt. Beschleunigen aus Tempo 30 im 5. Gang ohne zu Knurren. Kaum dem Stadtverkehr entfleucht, mausert sich das zahme Schmuse-Kätzchen allerdings zu einer fauchenden Wildkatze: Aus ihren zwei mächtigen Endrohren kommt ein Sound, der in der Faszination der geschmeidigen Leistungsentfaltung in nichts nachsteht. Ohrenschmaus pur! Nach ein paar Kilometern habe ich die schöne Rote im Griff. Ich lege sie mal nach links, mal nach rechts. Gierig fällt sie in die Kurven, um sich danach wie von selbst wieder aufzurichten. Regelrecht kurvengeil. Die Neue ist geschmeidig ....... Kein Wunder bei dem Körperbau aus Aluminium.

Freie Hand

Aber wie steht´s mit ´nem Quicky? Also rauf auf die Bahn und die Sporen gegeben! Meine "Anni" macht meistens bei 190 schlapp, die Neue kommt auf Anhieb auf 200. Nach einer längeren Hochleistungsphase sind sogar 220 drin. Allerdings signalisiert sie mir durch dezentes Wackeln mit dem Hintern, dass auch sie jetzt am Rande ihrer Leistungsfähigkeit angekommen ist. Also nehme ich langsam Tempo weg, bis sie schließlich bei 165 in der Lage ist, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Tempomatbetrieb, ich habe beide Hände frei für die Zigarette danach. Durch die exzellente Ausformung der Front-Verkleidung herrscht fast Windstille bei dieser Geschwindigkeit. Kein Blasen, kein Schütteln am Kopf......

Abschied

Zurück bei Hoffmann kriegt sie noch ´nen Klaps auf den wohlgeformten Po. Gorden fragt mich, wie sie denn so war. Nun, sage ich, wie neue Mädels halt so sind: Aufregend und gut. Aber nicht 'grade billig, der Spaß. Reichen mir die Maße von meiner Alten nicht auch? 190 (km/h), 98 (PS), 150 (Nm)! Wer sich allerdings einen absoluten Hingucker und neuste Technik leisten will, ist besser mit der Neuen bedient, sofern er sie sich leisten kann. Meine "Anni" freut sich, als ich wieder auf ihr Platz nehme. Nee, "Anni", mal abgesehen von unseren gemeinsamen Erlebnissen und dass ich dich immer noch mag...die Neue würde mich einfach zu viel kosten...mist, wie komm ich jetzt an die 47 Blatt?

Weitere Testberichte Tourer:

BMW K1300 GT

BMW K 1200 LT

BMW K 1200 GT

Moto Guzzi Norge 1200 2006

Kawasaki 1400 GTR

Text: Wingleader
Fotos: pabi