Honda VTR 1000 Zentek

Honda VTR 1000 Zentek


Input-Overkill

Unter Kennern wird die Honda VTR 1000 Firestorm als ein überaus empfehlenswertes Allround-Motorrad angesehen. Bis auf die schlappen Bremsen geben sich der Motor, der Kraft und Kultur in sich vereint, sowie das Fahrwerk keinerlei Blößen. Doch so richtig aufregend ist sie nicht.

Perfektion

Doch es gibt Liebhaber des V-Twins, die solange an ihrem Bike tüfteln, bis das letzte Quentchen Perfektion in Sachen Fahrverhalten, gepaart mit der Ästhetik der angebauten Teile, eine Mischung herauskristallisiert, die dem Betrachter einen Input-Overkill bescheren, der erst nach und nach verarbeitet werden kann. Ganz am Anfang steht die Frage: "Was zum Teufel ist das eigentlich?"

Entstehungsgeschichte

Arnold Zentek ist hauptberuflich jeden Tag von den unterschiedlichsten Motorrädern umgeben. Von montags bis samstags Motorräder, und da hockt sich der Inhaber des Zweiradgeschäfts "arnimot" in Velbert geschlagene vier Jahre auch noch immer wieder in der knappen Freizeit an seine VTR 1000 Firestorm, um das Beste aus diesem schon serienmäßig guten Stück zu machen.

Feinstarbeit

Wer vier Jahre mit verschiedenen Gabeln, Verkleidungen und diversen anderen Teilen an seinem Bike rumtüftelt, hat wahre Feinarbeit vollbracht. Und die VTR von Zentek strahlt genau das aus. Als ich das erste Mal in seinem Laden stehe, traue ich meinen Augen kaum. Inmitten von Serienbikes aller Marken steht diese Schönheit einfach da. Meine Neugierde ist geweckt und ich spreche Arnold auf das Prachtstück an. Begeistert erzählt er mir die Entstehungsgeschichte seiner VTR. Für mich ist klar, diesen Umbau muss ich unter die Augen der Biker Szene LeserInnen bringen.

Fahrvergnügen

Einige Tage später stehe ich mitsamt Fotograf wieder auf der Matte. Ich kanns kaum glauben: Tatsächlich darf ich dieses erstklassige Motorrad, gespickt mit Umbauteilen für Zehntausende von Euro, um geniale Kurven bewegen. Die Schaltung ist ganz nach Rennmanier umgedreht. Der erste Gang oben, alle anderen speedymäßig nach unten getippt. Nur einmal verschalte ich mich übel, lande wieder im ersten Gang, als ich in den Dritten wechseln will. Ja, da kommt Freude auf, Hardcore für das Fahrwerk, es bricht kurz aus, aber dank der langen Tüftelei, die in ein außerordentlich straffes, aber auch gutmütiges Fahrverhalten mündete, kann ich das Bike direkt wieder einfangen. Die Gabel ist von einer Fireblade SC28 adaptiert, allerdings wurde sie aus Perfektionsgründen von Wilbers noch einmal kräftig überarbeitet. Das Federbein an der VFR 800 Einarmschwinge ist sogar in Einzelanfertigung von Wilbers zusammengebastelt. Die goldene Gabelbrücke stammt von BKG und das Lenkkopflager von Spezialist Emil Schwarz. Allein die Anfertigung der Achse für das aus einer CBR 600 F PC 31 entliehene Vorderrad hat das CNC-Fräsgerät immer wieder rotieren lassen. Die schlappen Serienbremsen flogen natürlich als erstes von der VTR. Vorne sorgen nun ganze 8 Kolben in Zusammenarbeit mit einer 22 mm Radial-Handbremspumpe von Spiegler für Stoppies - wenn es sein muss. Hinten ist auf der original VFR 800 Felge die 6-Kolben-Bremsanlage besagter Honda geblieben. Für den glasklaren Druckpunk sind selbstredend Stahlflexleitungen verbaut.

 

Bodywork

Das geniale Fahrwerk macht Technik-Freaks an, doch auch die optischen Modifizierungen lassen das Herz höher schlagen. Besonders das MV Agusta Heck präsentiert in Verbindung mit den beiden BOS-Endschalldämpfern einen knackigen Popo. Die Krümmeranlage entstand in Eigenbau. Eine modifizierte CBR 600 RR Verkleidung gibt der schnieken VTR ein schlankes Gesicht. Die italienische Firma Rizoma baut wunderschöne Spiegel und Blinker, an denen Arnold nicht vorbei gehen konnte. Nun schmücken sie sein Bike. Die Effektlackierung hat Lackiermeister Igelbusch aufgetragen, das Design stammt vom Eigner.

Leistung

Mächtig, mächtig schiebt die Zentek-VTR nach vorne. Während der Fahrt denke ich an die serienmäßigen 106 PS. Ich gebe Gas aus dem Drehzahlkeller, meine Arme werden lang. Nein, diese VTR-Variante vermittelt mir den Eindruck von guten 130 PS. "Och", sagt Arnold später auf meine Frage nach dem Motortuning, "da ist nur ein Düsennadelkit von HRC drin." Ich hake nach in Richtung Luftfilter. Kann doch gar nicht anders sein, natürlich wird die Luft von einem K & N Filterelement gereinigt. Die Auspuffanlage klingt nicht nur verheißungsvoll, sie ist auch für einige wilde Pferde gut. Alles aufeinander abgestimmt, bringt das Zusammenspiel an die 20 PS mehr, ganz zu schweigen vom bärigen Drehmoment. Da schauen wir doch einmal auf die Übersetzung. Aha, Spezialanfertigung, kürzer übersetzt, deshalb dieser brachiale Antritt.

Nachahmer

Wer nun seine eigene VTR umbauen lassen will, kann sich bei "arnimot" eine ganz individuelle Beratung geben lassen, denn es können auch Teilmodifikationen, je nach Wunsch und Geldbeutel durchgeführt werden. Wer keine VTR besitzt, muss nicht verzagen, Arnold Zentek baut auch andere Motorräder in Richtung Perfektion um.