BMW F 800 GS Adventure

BMW F 800 GS Adventure


Abenteuer inklusive?

Wie wertet man ein Motorrad das auch für den Geländeeinsatz konzipiert ist und dennoch fast ausschließlich auf der Straße bewegt wird auf? Im Falle der F 800 GS Adventure ganz einfach: man macht das Motorrad noch fernreise- und abenteuer-tauglicher. Hat bei der großen GS ja auch geklappt. Und funktioniert bei den 4-rädrigen SUVs ja auch. Oder tut man der 800er Adventure jetzt unrecht?

Wir haben als Testmotorrad die sogenannte Launch Edition bekommen. Netterweise annähernd in Vollausstattung. Also inklusive ESA, Komfort Paket, Enduro Paket und den kompletten Aluminium Koffersatz. Der BMW Motorrad Navigator Adventure war ebenfalls montiert. Also richtig dicke Hose. Ob die Ausstattung immer so wirklich Abenteuer bedingt ist oder nicht doch eher dem Mitteleuropäer das Motorradleben komfortabler gestalten soll, überlassen wir mal jedem selbst. Fakt ist: da steht eine ordentliche Portion Motorrad vor einem. Die Sitzhöhe ist mit 890 mm recht hoch, der Aufstieg (vor allem mit montiertem Topcase) nicht gerade einfach. Hat man die 800er-Abenteuer-GS einmal erklommen, ist der Stand dank schmaler Taille (des Motorrades) erstaunlich sicher. Ein echter Fortschritt ist die sehr komfortable und langstreckentaugliche Sitzbank. Ob dies auch für die abgepolsterte Variante gilt, können wir mangels Erfahrung nicht sagen. Diese reduziert dafür die Sitzhöhe um glatte 30 mm.

BMW F 800 GS Adventure 07

Instrumente und Bedienung entsprechen der bekannten F 800 GS. Und das ist auch gut so. In Sachen Bedienung beweist BMW der Konkurrenz wie sich viele Optionen möglichst einfach verpacken lassen. Trotz Vollausstattung braucht nur der absolute Technikschreck das Handbuch. Lediglich die Tankanzeige sorgt für Verwirrung. Hier ist Voll gleich Halbvoll. Genauer gesagt, man fährt sehr lange ohne dass sich die Tankanzeige rührt. Verschwindet der erste Balken, ist der Tank schon zur Hälfte geleert. Muss man nicht verstehen, ist aber so.

Motor F 800 GS Adventure

In Sachen Antrieb blieb alles wie bisher. Der Reihentwin zaubert aus 798 Kubik insgesamt 85 PS bei moderaten 7.500 Umdrehungen. Das maximale Drehmoment von 83 NM liegt schon bei 5.750 U/Min an. Bereits knapp über Standgas nimmt der Twin sauber Gas an und legt sehr gleichmäßig an Leistung zu. Die Leistungsentfaltung ist insgesamt sehr linear. Zum einen sorgt dies zwar für guten Durchzug, zum anderen fehlt aber irgendwie der Bums. Es geht zwar flott aber halt auch sehr brav voran. Hohe Drehzahlen steckt der Twin klaglos wett, aber auch hier gibt es keine magische Marke bei der der Antrieb spürbar Kohlen nachlegt.

BMW F 800 GS Adventure 12

Dafür hält er sich bei der Kraftstoffverbrennung angenehm zurück. Das erweiterte Tankvolumen tut ein Übriges. Die Heimetappe von München nach Hause über 400 km Autobahn mit gerne 160 km/h samt voller Bekofferung und übergewichtigem Pilot klappte mit einer Tankfüllung. Auf der Landstraße sind auch bei zügiger Fortbewegung Werte unter 5 Litern drin. Heftig gefordert, klettert der Verbrauch dann aber ebenso schnell über 6 Liter.

Fahreindrücke 

Die ausladende Beplankung an der Front sorgt für einen bulligeren Anblick. Manch einer könnte glauben hier steckt ja auch mehr Sprit drin. Mitnichten. Denn der Tank ist im Rahmenheck untergebracht. Und der kann bei der F 800 GS Adventure immerhin 8 Liter Treibstoff mehr bunkern. Mehr Sprit gleich mehr Gewicht. Dementsprechend ist der Heckrahmen verstärkt. Der Haken an der Sache: für die Gewichtsverteilung ist dies nicht wirklich optimal.

BMW F 800 GS Adventure 02

Die Adventure ist hecklastig. Schon bei starker Beschleunigung wirkt die Front leicht. Gepäck und/oder Beifahrer verstärken diesen Effekt noch. An sich nichts wirklich Schlimmes, aber auf sportlicher Kurvenhatz stets spürbar. Also doch lieber Reisen statt Rasen. Und hier macht der 800er Adventure so schnell keiner was vor. Die bequeme Sitzbank haben wir schon angesprochen. Dazu nimmt das größere Windschild dem Fahrtwind den Schrecken ohne den Fahrer mit Turbulenzen zu plagen. Jetzt spielt das Fahrwerk noch seine komfortable Abstimmung aus und fertig ist das Wohlfühlpaket.

BMW F 800 GS Adventure 04

Mit dem optionalen elektronischen Fahrwerk ESA findet jeder die passende Einstellung – es sei denn man wünscht sportliche Härte. Die bietet die BMW nicht einmal in der Sport-Einstellung. Trotz Wüstenschiff-Mentalität verkneift sich die GS den üblichen Seegang. Auf wintergeschädigten Landstraßen eine Wohltat, denn das Fahrwerk bügelt gefühlt selbst kleine Mittelgebirge glatt.