Harley-Davidson V-Rod Muscle

Harley-Davidson V-Rod Muscle


Kraft, die alles in den Schatten stellt

Harley-Davidson V-Rod gibt es bereits seit 2001 und die neue V-Rod Muscle ist auch nur eine weitere optische Überarbeitung, vermutlich um die drohenden Ermüdungserscheinungen dieser Modellreihe zu überdecken.

Die Muscle ist im Grunde eine neuaufgelegte V-Rod mit einigen Design-Highlights mehr, wie die muskulösen, fließenden Linien um sie noch flaniermeilen-tauglicher zu machen. Wenn man davon absieht, dass sie gar nicht so muskulös ist denn wen kratzen schon 3,6 Sekunden von Null auf Hundert? Nun ist ein wassergekühlter Zweizylinder mit 120 Pferdestärken und den Stall voll Drehmoment nichts, über was man die Nase rümpfen müsste. Aber wenn das alles von 307 Kilogramm Metall und Plastik zusammengehalten wird, fragt man sich schon, wo bleibt da der Vortrieb? Doch keine Sorge. Der Motor ist stark genug und spricht in allen Bereichen hervorragend an. Und in der Schaltzentrale klonkt es auch nicht allzu sehr. Alles in allem ist die V-Rod ein Muscle-Cruiser der entspannten Sorte.

Aber man sollte nicht vergessen, daß die V-Rod Muscle am besten geradeaus fahren kann. In den Kurven kommen einem schnell die Fußrasten und der Auspuff in den Weg. Und für eher Kurzbeinige ist das Erreichen der Rasten und Lenkerenden eine hüftstrapazierende Sache. Länge, Gewicht und die gestreckte Gabel verschwören sich in jeder schnelleren Kurve. Aber wen interessiert das schon, wenn man es nicht eilig hat, die Sonne scheint, die Straßen trocken sind und die abgeschnittenen Jeans im Wind wehen…

Harley Davidson V-Rod Muscle 5

Chrom, kostspielige Lackierung, polierte Teile und noch mehr Chrome, Breitreifen hinten, großer Motor und noch mehr Chrome alles Standardausführung. Im Zubehörkatalog gibt es allerdings noch mehr davon. Zur Präsentation der V-Rod Muscle versuchten eine Horde grobhändiger Journalisten einen ganzen Tag lang auf einem amerikanischen Dragstrip Reifen zu killen, Kupplungen zu zerstören und andere Komponenten zum Versagen zu bringen. Aber alle Vorführbikes überlebten ohne Probleme.

Harley Davidson V-Rod Muscle

Die meisten Harleys haben einen hohen Wiederverkaufswert und die V-Rod-Reihe macht da keine Ausnahme. Da lässt sich auch der Einstandpreis von 21.895 Euro vielleicht etwas schön rechnen.

Andere Testberichte Harley Davidson

Harley Sportster XL 1200

Harley Davidson XR 1200

Harley Davidson 1200 Roadster

Ähnliche Testberichte Chopper/Cruiser

Yamaha XVS 950 A Midnight Star

Triumph Thunderbird