Ducati Monster 796

Ducati Monster 796


Neues von den Monstern

Yee-aah!!! Verwirrt? Keine Sorge. Das ganze Geheimnis ist Ducati´s neue 796 - die neueste Luftgekühlte aus Bologna. Sie passt hervorragend zwischen die Monster 696 und die 1100er. Und ist eines von diesen Draufsetzen-und-Losfahren Bikes. Sie ist nicht über- und nicht untermotorisiert, definitiv nicht zu teuer, weder in Anschaffung noch Wartung, einfach zu fahren und von vorne bis hinten ein Hingucker. Zudem steht einer der prestigeträchtigsten Namen auf dem Tank: Ducati.

An dem 803 Kubik-Motor der Monster 796 sind alle Zutaten für einen guten mittelgroßen Luftgekühlten verbaut. Das Drehmoment zieht sich gleichmäßig durch den gesamten Drehzahlbereich und wird von einer akzeptablen PS-Zahl gekrönt - die Führerscheinneulinge nicht erschreckt und 130 PS-Veteranen eher langweilt. Aber es gibt noch mehr Zutaten, die die 796 zu einem Fahrvergnügen machen: 1. prima Gasannahme, 2. bombastische Beschleunigung, 3. gute Dosierbarkeit und 4. tolles Handling...Die nicht-einstellbare Showa-Gabel und das Sachs-Federbein sind eine sichere Bank - sie arbeiten einfach perfekt zusammen. Ok, beim schnellen Fahren über Schlaglöcher schlägt´s auch mal bis ins Rückenmark durch, aber wer hat schon so schlechte Straßen vor der Haustür wie in Italien? Endlich wurde auch das Design-Team der Ducati Monster erleuchtet und hat den breiten Superbike-Lenker etwas von der Vorderradachse entfernt (20mm höher als bei anderen Modellen). Zwar hat sie vorn immernoch etwas Übergewicht, aber im Gesamtpaket ist es besser geworden. Die Monster ist agil, gibt vorn und hinten deutliches Feedback und das macht sie zu einem tollen Straßenräuber, vor allem außerorts auf kurvigem Geläuf.

Ducati Monster 796-2010-2

Die Liste der Zubehörteile und Gimmigs der 796 ist kurz. Das LCD-Race-Replika-Display ist nichts neues in der Duc-Welt. Genau wie bei den 1098 und 1198 Monster zeichnet der Bordcomputer via Zusatztool Drehzahl, Gang, Gasstellung etc. auf. Der unvollendete nur teilweise ausgeführte Zierstreifen auf den Rädern sieht im Standbild unspektakulär, in echt, allerdings klasse aus. Und die Einarmschwinge ist ja sowieso unumstritten...

Die Monster 696 und 1100 haben bei ihren Besitzern eigentlich nie größeres Stirnrunzeln verursacht und so wird das wohl auch bei der neuen 796 bleiben. Ästhetisch macht er 796 Monster keiner was vor, alle Schläuche und Kabel sind versteckt gelegt, die Verkleidung (das sogenannte Bikine-Windschild) ist top und auch an der Verarbeitungsqualität arbeitet Ducati Motorrad mit jedem neuen Modell. Dass die Rückspiegel sich schon beim leisesten Windhauch lösen, ist allerdings eine Schande. Insgesamt 9.495 Euro ruft Ducati für die Monster 796 aus, löblicherweise inklusive ABS.

Ducati Monster 796-2010-3