Kawasaki ZX-10R

Kawasaki ZX-10R


Nichts für schwache Nerven

Die Kawasaki ZX-10R bekommt klar zehn von zehn Punkten. Sie ist mit Sicherheit die momentan schnellste Serien-Tausender. Aber das ist noch nicht alles, was die neue Kawa kann: Aufregender Motor, scharfes Design und ein viel besser kontrollierbares Handling als die letzte ZX-10R gehören dazu. Abgesehen von der atemberaubenden Gangart fährt sie sich viel leichter, ist aber nichts für schwache Nerven – die ZX-10R ist ein echtes Superbike für die Straße.

Wer Drehmoment und Kraft von unten sucht, kann hier aufhören zu lesen. Wer hingegen armlängende Beschleunigung sucht und eine 1000er, die wie eine 600er dreht, der will definitiv die neue ZX-10R! Kawasaki ruft 200 PS mit Ram-Air für die neue ZX-10R auf, noch mehr, als die alte hatte und die war schon nicht langsam.

Obwohl die neue ZX-10R schwerer ist als die alte, merkt man das nicht. Bei gerade mal 208 kg fahrfertig war dies auch nicht zu erwarten. Dadurch, dass sie viel schmaler baut, fühlt sie sich leichter und wendiger an. Für mehr Stabilität sorgen der etwas verlängerte Radstand und die leicht steilere Gabel, die ZX-10R fällt jetzt quasi von allein in die Kurven. Vorausgesetzt der Lenkungsdämpfer ist richtig eingestellt.

Kawasaki hat als erster Hersteller Back-Torque-Limiter (Rutschkupplung), auch Slipper-Kupplungen genannt, zur Regulierung des Drehmoments verbaut. Auch die ZX-10R hat eine. Standard sind auch Radialbremsen, Bremsscheiben im Petaldesign, voll einstellbares Fahrwerk vorn und hinten sowie ein Öhlins-Lenkungsdämpfer. Nicht zu vergessen das neue Kawasaki Zündsteuerungssystem, das für gleichmäßige Gasannahme sorgt und plötzliche Drehzahlschwankungen unter Extrembedingungen begrenzt.

Kawasaki ZX-10R -04

Zur Haltbarkeit kann man zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich etwas sagen, dafür ist die ZX-10R noch zu neu. Mit den vorherigen Modellen hat es aber keine Probleme gegeben, die Motoren sind äußerst standfest. Generell sind wertige Teile verbaut, die auch mal einen gesalzenen Winter überstehen.So wie es aussieht, wird die Kawasaki ZX-10R wohl das schnellste 1000er Sportmotorrad auf dem Markt und das zu einem durchaus konkurrenzfähigen Preis von 14.595 Euro. Wer der Schnellste sein will, muss es sich also was kosten lassen. Allerdings mit dem guten Gewissen, dass die Verarbeitungsqualität geradezu eine Kampfansage an Honda ist und die Gebrauchtpreise bei diesem Bad-boy-Image stabil bleiben werden.

Kawasaki ZX-10R -08