Aprilia RSV4 RF - Fahrbericht

Die RSV4 ist ein kompromissloses Racebike, das seine Heimat sicher auf den Rennstecken hat. Die Leistungsentfaltung, insbesondere im mittlernen Drehzahlbereich, sowie Gasannahme und Dosierbarkeit ist fantastisch. Das „mechanisch“ einstellbare Fahrwerk benötigt zwar etwas Erfahrung und Gefühl bei den Einstellungen, bietet einem dann aber ein spektakuläres Fahrerlebnis. Die RSV4 will er-fahren werden, dann verwöhnt sie den Fahrer. Belächelt man anfangs noch die Smartphone-Spielerei, ist man dann doch überzeugt und würde Aprilia raten, das Display komplett gegen eine individuelle Smartphonhalterung zu tauschen. So könnte jeder sein Display individualisieren und hätte seine Daten ständig bei sich. Tja und zu guter Letzt haben wir uns in den V4-Sound verliebt. Nicht so kreischend wie eine S1000RR aber auch nicht so brachial laut wie eine Panigale – einfach kraftvoll und kernig.

Test: Rainer Friedmann

Bilder: Aprilia/Friedmann

Positiv:
  • Fantastischer Motor
  • Sehr gute Ausstattung
  • Breite Einstellmöglichkeiten
  • Tolles Handling
  • Sound
Negativ:
  • Eng für große Fahrer
  • Komplizierte Bedienung