Ducati Monster 1200 R - Fahrbericht

Sicherlich ist die Ducati Monster 1200 R als Landstraßenbrenner gedacht, doch auf dem Ascari-Kreisel überzeugt sie dank der perfekt kombinierten Öhlins- und Brembo-Technik fahrerisch auf ganzer Linie. Sie hat Power ohne Ende, setzt diese in jeder Lebenslage mit beindruckendem Vortrieb um und lässt den Monsterbändiger ganz einfach schnell fahren, richtig schnell. Optisch und Soundtechnisch haben die Italiener wieder einen Top-Job hingelegt und die R zu einem emotionalen Leckerbissen entwickelt, was über den fehlenden Schaltassistenten und das teilweise schlecht ablesbare Display schnell hinwegblicken lassen. Preislich spielt sie sicher in der Champions League, wobei man dafür auch eine Ducati mit dem entsprechendem Lebensgefühl bekommt. Ab Januar 2016 kann man sich selber überzeugen, dann soll die Monster 1200 R bei den Händlern stehen. Aber Vorsicht! Wer das R-Monster mal bewegt hat, der wird es nicht mehr loslassen wollen.

Text: Rainer Friedmann

Bilder: Ducati / Friedmann

Positiv:
  • Druckvoller V2
  • Tolles Handling
  • Präzises Fahrwerk
  • Sehr gute Bremsen
Negativ:
  • Preis
  • Spiegelnde Instrumente