Kawasaki W800 vs Moto Guzzi V7 II - Vergleich

Kawasaki W800

Die W800 ist ein wunderschöner Klassiker und mit viel Liebe zum Detail auf die Räder gestellt. Der Begriff Zeitmaschine trifft tatsächlich zu, man fühlt sich in die Sechziger zurück versetzt. Zum Glück nicht was Fahrwerk und Bremsen betrifft. Allerdings ist die Performance was Fahrwerk und Bremse betrifft aus heutiger Sicht dennoch klassisch. Das Fahrwerk ist in der Dämpfung zu weich geraten und die W800 setzt zusätzlich noch recht früh auf. Der Antrieb hat Dank des Drehmoments einen schönen Antritt, ist aber insgesamt etwas langweilig. Wir hatten dennoch enorm viel Spaß mit der Kawa, gerade weil sie (ebenso wie die V7) so ist wie sie ist. Wieviel Spaß man dann wohl erst mit einer W800 mit 70 PS und einem strafferen Fahrwerk hätte …

Moto Guzzi V7 II Special

Nicht ganz die Zeitmaschine wie die Kawa, aber auch eine echte klassische Schönheit. Der Motor ist spürbar emotionaler, tritt besser an und hat den deutlich vernehmbar besseren Sound. Mit der Sitzposition muss man sich arrangieren, die Zylinderköpfe stehen langen Haxen schon mal im Weg. Trotz mehr Schräglagenfreiheit ist man mit der Moto Guzzi auch nicht schneller unterwegs. Das Fahrwerk ist zu unharmonisch abgestimmt. Vorne zu weich, hinten zu bockhart. Aber das Gesamtpaket macht dennoch Laune, weil die V7 eben viel Charakter mitbringt. Auf der Wunschliste stehen dennoch das gleiche Plus an Leistung wie bei der W800 und etwas von der Härte am Heck wegnehmen und in die schlaffe Gabel stecken.

Text & Bilder: Matthias Hirsch