BMW K1300S

BMW K1300S


Dickes B.

Im Großen und Ganzen sieht neue BMW K 1300 S genauso aus, wie die 1200er. Aber nur auf den ersten Blick: an der neuen BMW K1300S wurden einige Details geändert, die sie zu einem rundherum besseren Motorrad machen.

Mit der auf 175 PS angewachsenen Leistung, einer cleveren elektronisch-verstellbaren Federung, Traktionskontrolle (ASC) und einer langen Zubehörliste, hat BMW Motorrad ein Bike gebaut, das beinah allem gewachsen ist. Auch nicht zu verachten: Die neue K-Serie hat endlich normale Blinkerschalter, endlich gehören diese verwirrende Drei-Wege-Schalter der Vergangenheit an.

Am Motor wurde am meisten verändert. Die Motorentwicklung übernahmen die Magier von Ricardo – die gleiche Firma, die auch das Getriebe für den 1000 PS Bugatti Veyron entworfen hat. Das Resultat sind 175 PS in einem längs einbauten 1293 Kubik-Vierzylinder mit geschmeidiger Leistungsentfaltung und mächtig Drehmoment. Er ist derzeit einer besten großvolumigen Motoren die für Geld zu haben sind. Der 1300er kombiniert herrlich runden Motorlauf mit der Leistungsentfaltung einer Rennmaschine die (wenn man sie lässt) wirklich sehr, sehr, sehr schnell abgeht. Es gab Zeiten da galten BMW Motorräder als gemütliche Tourer zum Kilometerfressen. Die K 1300 S räumt mit diesen Vorurteilen endgültig auf. Kilometerfressen geht weiterhin perfekt, aber jetzt viiiieeel schneller als früher. Der Motor der 1200er war ja schon ein Pfund, aber mit der K 1300 S legt BMW nochmal deutlich nach. Ob aus dem tiefsten Drehzahlkeller oder die Gänge ausdrehen, es scheint als wären immer alle 175 Pferdchen ständig parat. Einfach beschrieben: suchtfördernd!

BMW K 1300 S 03

Dennoch führt kein Weg daran vorbei: Mit 228 Kilogramm Trockengewicht ist die BMW K1300S ein Pummelchen und es wird auch keine leichtgewichtige Rennmaschine mehr aus ihr. Will sie ja auch garnicht sein. Für einen Tourensportler reicht das Gebotene allemal. Zudem gibt das geniale ESA II (Electronic Suspension Adjustment) sein Bestes die Pfunde zu kaschieren. Die Federung hat neun verschiedene Einstellungen für Solo, mit Sozius sowie beides mit und ohne Gepäck. Es funktioniert prächtig! Wer hier nicht die optimale Einstellung findet, sollte ernsthaft seinen Popometer in Frage stellen. Egal welcher Untergrund oder welcher Anspruch vom Fahrer, ESA hat stets eine Lösung parat! Dank leichterer Duolever-Komponenten reagiert die schwerfällige Front zudem besser als beim Vorgänger. Dadurch wirkt die BMW K 1300 S weniger kopflastig.

BMW K 1300 S 06

Will man die BMW K1300S mit allerlei Zubehör ausrüsten, wird die BMW aber schnell ein teures Vergnügen. Ein paar Dinge sollte man aber unbedingt haben. Vorneweg das ESAII, dessen Vorzüge ja schon ausreichend beschrieben sind. Wenn man das erstmal hat, gibt es noch einige andere Versuchungen: Heizgriffe, Hartschalenkoffer, Akrapovic Auspuffanlage, Bordcomputer, Tempomat, Schaltassistent und , und, und. Alles brauchbare Dinge, die aber wie gesagt ihren Preis haben. Exakt 15.950 Euro verlangt BMW für K 1300 S inklusive ABS – man kommt nicht umhin: Die BMW ist kein Billigbike, rechnet man das unverzichtbare ESA dazu wird´s noch teurer. Dafür erhält man den wohl derzeit perfektesten Sporttourer, sozusagen fast eine eierlegende Wollmilchsau. Ob man gemütlich und komfortabel Touren will, mit dem Messer zwischen den Zähnen auf der Hausstrecke bläst oder auf der Autobahn die Fahrt in den Urlaub möglichst schnell hinter sich bringen will. Die K 1300 S ist stets der perfekte Begleiter.

BMW K 1300 S 09

passende Wunderlich BMW Tuning-Produkte

  • Rastenanlage "SportVario"
  • Gabelbrücke K1200/1300S/R/Sport
  • Lenkerumbau K1200/1300S/R
  • Zusatzscheinwerfer K1200/1300S