Leserreise Dolomiten

Leserreise Dolomiten


Die Sucht nach Kurven

Ein Blick auf die Landkarte genügte uns im letzten Jahr um festzustellen, wo genau der Jahresurlaub 2005 hingehen sollte. Ohne lange zu überlegen entschlossen wir uns für das Eldorado für Motorradfahrer- die Dolomiten. Lange vor Reiseantritt beschäftigten wir uns mit Pässen, Jochs, Kurven, Kehren und Routen.

Das Paradies auf Erden

Rainer, Ute, Sabine und Uli waren an der Urlaubsplanung nicht ganz unschuldig, da sie bereits dolomiteninfiziert aus dem letzten Jahr waren. Nahezu kribbelig wurden wir alle, je näher der Motorradurlaub rückte. Am 24. Juli war es dann endlich soweit. Während sechs Leute unserer Gruppe die Anreise in die Dolomiten mit PKW und Motorradanhänger vollzogen, starteten die restlichen vier mit dem Autozug von Dortmund in Richtung München. Die Nachtfahrt im Auto wurde für einige zur Unendlichkeit, für die Zugfahrenden hingegen war die Nacht doch etwas kurz. Nichts desto trotz traten wir vier aus dem Zug am nächsten Morgen unsere Fahrt von München aus auf unseren Motorräden in Richtung Kaltern/Italien an.

über’s Penserjoch

Über Innsbruck, vorbei an der alten Brennerautobahn und über das Penserjoch. Mit seinen 2115m Höhe hatten wir damit die erste Höhenprüfung der italienischen Alpen bestanden. Trotz der Temperaturen um 10° und diesiger Sicht genossen wir den Gipfelblick. Ohne lange Pause ging es dann weiter nach Kaltern. Je näher wir dem Ziel kamen, um so besser zeigte sich auch das Wetter, Regen in München, herbstliche Temperaturen auf dem Penserjoch und hochsommerliches Wetter in Südtirol- was wollten wir nun eigentlich mehr? Klare Sache- wir wollten einfach nur Kurven, Kehren und Berge.

grenzenlose Gastfreundschaft

Mehr als nur herzlich wurden wir alle von unseren Herbergseltern Anna und Toni Andergassen in Kaltern/ St. Josef am See begrüßt und aufgenommen Während unseres gesamten Aufenthaltes erfuhren wir von beiden unsagbare Gastfreundschaft und Hilfe, so zum Beispiel bei einem gemeinsamen Abendessen oder mit bereitgestelltem Werkzeug für kleinere Reparaturen an unseren Moppeds zwischendurch.

herrliches Landschaftsensemble

Kaltern am See, ein kleines Weinstädtchen mit etwa 7000 Einwohnern, liegt direkt an der Südtiroler Weinstraße. Erfrischende Winde vom nahen Gebirge mäßigen die Wärmegrade. Das Landschaftsensemble aus Weinbergen, Obstplantagen, Felsen, Wald und Wasser ist einfach nur eine Augenweide auch für Nichtmotorradbegeisterte. Viel hatten wir ja in Vorbereitung dieser Reise schon über die Dolomiten gelesen und gehört, aber es ist wie fast immer im Leben- man muss es selber gesehen und erlebt haben! Die Abende in Kaltern wurden für uns nie lang und spät, da wir ja stets fit sein mussten für den nächsten, aufregenden und erlebnisreichen Tag.

Pass für Pass

Die nächsten Tage wurden für uns zu einer wahren Joch- und Passparodie. Vom Gampenjoch mit seinen 1512m Höhe „erkletterten“ wir mit unseren Motorrädern Pass für Pass bis hin zum Stilfser Joch mit seiner Höhe von 2758 Metern Höhe. Kehren rechts, Kehren links, Kurven entlang der Felsen, Blicke ins Tal nach rechts oder links, Tunnel durch Felsen – ohne unsere gesammelten Pass- und Jochaufkleber wäre es für uns so manches Mal nur schwer gewesen, abends unsere Touren auszuwerten. Doch jeder Pass und jedes Joch hatte etwas Einzigartiges.

Stilfser Joch

Über eine Unzahl von Kehren windet sich die legendäre Passstraße zum Stilfser Joch, deren Verlauf seit ihrer Eröffnung 1825 fast unverändert blieb, an baumlosen Hängen entlang bis auf 2758m Höhe. Die atemberaubenden Ausblicke von der dritthöchsten Passstraße Europas macht sie zur „Königin der Alpenstraßen“. 50 km lang, 82 Kehren und bis zu 25% Steigung - wer als Motorradfahrer das Stilfser Joch erklommen hat, der hat schon eine wahre Meisterleistung vollbracht. Diesbezüglich waren wir zehn uns einig, da die Kehren teilweise sehr eng und die Strecke selbst für motorraderfahrene Biker nicht ganz ohne war. Wesentlich angenehmer waren die Kehren und Kurven zum Mendelpass (1740m), Karerpass (1745m) oder Passo San Pellegrino (1918m) zu fahren.