Motorradstrasse Deutschland Westroute Teil 3

Motorradstrasse Deutschland Westroute Teil 3


Johanniskreuz - Trier - Monschau

Wir nutzten am Ende der letzten Etappe die Nähe zur Südroute der MSD, um am "Black Forest-Motorbike-Weekend 2004" in Todtnau teilzunehmen und wahnsinnig schöne Motorradstrecken zu entdecken. Von Ampeln hat man dort bestenfalls gehört. Gesehen haben wir keine einzige. Dafür über 1.000 Kurven an einem Tag inhaliert.

Erschreckend großes Kulturangebot

Wir nutzten am Ende der letzten Etappe die Nähe zur Südroute der MSD, um am "Black Forest-Motorbike-Weekend 2004" in Todtnau teilzunehmen und wahnsinnig schöne Motorradstrecken zu entdecken. Von Ampeln hat man dort bestenfalls gehört. Gesehen haben wir keine einzige. Dafür über 1.000 Kurven an einem Tag inhaliert.
Zurück auf der Westroute geht's bei Neustadt an der Weinstraße weiter mit der Pfälzer Burgenschau. Nach dem Hambacher Schloss kann die Kropsburg und das Denkmal Ludwigshöhe besichtigt werden. Schänzelturm, Ruine Ramburg und St. Bernhard sind die weiteren Anziehungspunkte auf dem Weg nach Annweiler am Trifels. Und auch hier erwartet uns eine gleichnamige Burg. Die Durchquerung des Dahner Felsenlands bringt uns bei Busenberg zu den Ruinen Altdahn und Drachenfels. Zwischen Rumbach und Fischbach treffen wir auf den Saarbach. Hier wartet ein Schaubergwerk auf unseren Besuch. Für einen direkten Nachbarn des Bochumer Bergbaumuseums natürlich ein Muss. Über Eppenbrunn, Trulben und Vinningen kommen wir nach Hornbach. Stadt dem erwarteten Heimwerkermarkt gibt's dort eine ehemalige Benediktinerabtei zu besichtigen. Wer alle Sehenswürdigkeiten abarbeiten will, sollte sich auf diesem Teilabschnitt der Westroute auf diverse Übernachtungen einstellen. Das Kulturangebot ist, nicht nur für Nordamerikaner, erschreckend groß.

Wendepunkt

Ab Gersheim zeigen Navigationssystem und Kompass ganz klar, dass es wieder nach Norden geht. Der südlichste Punkt der Westroute der MSD ist passiert. Blieskastel, Neunkirchen, St. Wendel und Freisen bilden die weiteren Stationen auf dem Kulturkreuzzug durch die Pfalz. Doch eigentlich sind Landschaft und Straßen so schön, dass freiwilliges Anhalten gar nicht in Frage kommt. Vorbei am Bostalsee, dem Hunnenring bei Nonnweiler schlängelt sich unsere Route vor zur Saarschleife bei Orscholz. St. Gangolf und die Ruine Montclair sind neben dem Naturschauspiel die Highlights der Halbinsel. Über Saarburg geht's weiter nach Trier. Kaiserthermen, Dom und Porta Nigra locken in die Stadt. Übernachtet wird in der alten Römerstadt, bei Familie Becker im Hotel-Restaurant Pieper.

Eifelidyll

Frisch erholt starten wir am nächsten Morgen durch. Es geht zurück in die Eifel. Hier ist klar das Motorradfahren wieder Trumpf. Zemmer, Spangdahlem, Kyllburg und Densborn werden zügig durchquert, bevor in Gerolstein außer köstlichem Sprudelwasser das Mittagessen im Hotel-Landhaus Müllenborn auf uns wartet. Mit dicken Bäuchen, schwingen wir uns hernach wieder auf die Eisen und über geile Kurven nach Dahlem, Kall tiefer und tiefer in die Eifel. Eishöhle, Kloster Maria-Frieden, Mannenberghöhle, Wildenburg und vieles mehr, verleiten zu kleinen Abstechern. In der Rureifel angekommen, sollte in Heimbach-Hasenfeld unbedingt der Bikertreff an der Sperrmauer des Rur-Stausees aufgesucht werden, bevor es in das herrliche Städtchen Monschau weiter geht. In Mittelalterlichem Ambiente, umgeben von hohen Felswänden lassen wir den Tag ausklingen und suchen uns ein Nachtlager, bevor wir die letzte Etappe der MSD Westroute über die Biker Treffs des Niederrheins zurück nach Haltern in Angriff nehmen.

Das Kartenmaterial zur MSD findet ihr in allen Motorrad freundlichen Buchhandlungen, Louis Filialen oder direkt unter

www.motorradstrasse-deutschland.de


Text & Fotos: pabi