Niedersachsen/Schleswig Holstein

Schlendern in Lübeck

Im Ortsteil St. Jürgen folgen wir der Ausschilderung "Zentrum" und gelangen mühelos bis an das weltbekannte Holstentor. In einer Seitenstraße ist schnell ein Parkplatz gefunden, dann noch die dicke Kette uns Vorderrad, den Helm in den Koffer und auf zum Bummel entlang der Trave, wo die Traditionssegler vor den Salzspeichern liegen. Oder auf einen Kaffee ins Niedereggerhaus, der Heimat des weltberühmten Marzipans. Oder zum Geburtshaus Thomas Manns, der in der Hansestadt seine "Buddenbrooks" spielen ließ.
Dort, wo die Trave in die Lübecker Bucht fließt, liegt Lübecks schöne Tochter: Travemünde. An der Priwall-Mole klappen wir die Seitenständer aus. Hier verstrahlt die 1911 gebaute Passat, ein Ganzstahlsegler der historischen "Flying P-Liner", echte Seefahrerromantik. Gegen den kleinen Hunger hilft ein mild gepökelter Bismarck-Hering im Brötchen. Zum Einlegen von fünf Fässern Hering wurde damals ein ganzes Fass Salz gebraucht. Vor vielen hundert Jahren muss es ein beeindruckendes Bild gewesen sein, wenn die Hansekoggen bis an den Rand mit Salz beladen, gemächlich Richtung Ostsee segelten.


Travemünde, das einstige Nobelbad mit Spielcasino und seinem riesigen Fährhafen, ist heute das Tor zum Norden. Die unförmigen, mehrere Stockwerke hohen Kästen, die mit wummernden Dieselmotoren Menschen und Autos nach Skandinavien befördern, haben bestimmt keine Fässer mit "weißem Gold" an Bord, denn die Zeit der "Alten Salzstraße" ist längst vorbei.


Text & Fotos: Frank Sachau


Reisetipps

Unterkunft:
Landhotel Klempau's Gasthof: Das gastliche Haus zählt mit seiner Familientradition und Kruggerechtigkeit seit 1577 zu den ältesten Gasthöfen Deutschlands und liegt an der nördlichen Spitze des Naturparks Lauenburgische Seen. DZ / HP ab 110 Euro. Geführte Touren, Garage und Trockenraum. Klempau's Gasthof, Familie Klempau, Lübecker Str. 5 - 7, 23628 Krummesse, Fon 04508 -264

www.kiekin-hotels.de/klempau

Anreise:
Von Süden über die A7 bis Abfahrt Soltau-Ost und anschließend auf der B 209 quer durch die Lüneburger Heide nach Lüneburg. Von Westen auf der A1 und von Norden auf der A1 oder A7 bis Maschen und von dort aus über die A 250 nach Lüneburg.

Reisezeit:
Ab Mitte Mai bikerfreundliche Temperaturen. Dann taucht die Rapsblüte das ganze Land in den Farbeimer. Angenehme Badetemperaturen ab Ende Juni. Der meist beständige September lockt mit reizvollen Touren entlang der abgeernteten Felder. Ständig vorherrschende Winde vertreiben rasch so manche Regenwolke.

Informationen:
Tourismusverband Alte Salzstraße e.V., Am Markt 10, 23909 Ratzeburg, Fon 04541 -2006

Literatur:
>Die Alte Salzstraße im Wandel der Zeit, Harms & Wohlfahrt, Wachholtz Verlag Neumünster, ISBN 3-529-06178-6. 19,90 Euro.
>Traumstraßen Deutschland. Ausgesuchte Kulturstraßen zwischen Küste und Alpen. Südwest Verlag, 180 Seiten, reich bebildert, viele Karten. ISBN 3-517-01915-1. 26 Euro.
>Motorrad Powerkarten Deutschland, Blatt 3, Good Vibrations Verlag, 12 Blätter einschließlich Tourerguide im Schuber, Massstab 1 : 300.000, nahezu unkaputtbar, ISBN 3-932157-50-8, 31 Euro.
         

Die lachenden Dirtten wohnten in Lauenburg und verdienten gut am Fährverkehr über die Elbe.
Wenn der Biker dreimal klingelt...Die Übersetzstelle Siebeneichen am Elbe-Lübeck-Kanal.
Das Holstentor der Hansestadt Lübeck ist durch Marzipan weltberühmt.
Seefahrerromantik: Ganzstahlsegler "Passat", Bj. 1911