Motorradstrasse Deutschland Teil 2

Motorradstrasse Deutschland Teil 2


Freudensberg - Nürburgring - Kaiserslautern

Friedel Münch persönlich war's, der am 9. Mai in Laubach die Motorradstraße Deutschland eröffnete. Nun heißt es touren, bis die Pelle raucht. Dass es sich lohnt, auf den vorgefertigten Routen der MSD zu wandeln, durften wir an besagtem Eröffnungswochenende schon erfahren. Nun kehren wir zurück ins Kurvenparadies!

Entspanntes Cruisen

Vom Ruhrpott aus geht's auf der A 45 bis Freudenberg. Dort verlassen wir den Reifenplätter, um das Gummi im Wildenburgischen Land wieder rund zu schruppen. Und das nicht etwa im blindwütigen Rasemodus, sondern ganz entspannt cruisend wollen wir Landschaft und Sehenswürdigkeiten erleben. Schließlich gilt es heute wie damals, den Wegelagerern und Raubrittern im gut tarnenden grünen Gewande aus dem Weg zu gehen. Richtung Friesenhagen schlängelt sich der erste äußerst kurvige Abschnitt unserer Etappe. Zur Rechten immer die beeindruckende Wildenburg im Blick, nehmen wir Morsbach und Wissen ins Visier und erreichen über Hamm, der Sieg folgend, das Windecker Land. Wer die wunderbare Gegend hier genauer erkunden möchte oder einfach schon mehr Anreisekilometer hinter sich hat, dem sei als Basis- und Nachtlager das "Immhäuser Waldhotel" in Marienthal empfohlen. Weiter geht's über herrliche kurvenreiche Nebenstraßen nach Weyerbusch immer tiefer in den Westerwald. Bei Oberlahr treffen wir auf die Wied und folgen ihr fortan über Neustadt, die A 3 kreuzend, an Rossbach und Melsbach vorbei zum Rhein. Kulturbeflissene machen einen Abstecher zum Schloss Monrepos, alle anderen überqueren schnell den großen Strom und wenden sich der Burg Rheineck zu, die über Brohl-Lützing wacht. Doch nicht lange aufhalten, denn schon wartet ein paar Kilometer weiter der Laacher See. Und wo der ist, ist das Kloster Maria Laach nicht weit.

Nürburgring

Wer sich seinen Weg durch Pilger und Heizdeckenverkäuferbusse gebahnt hat, kann sich schon mal langsam auf Racingkultur einstellen. Der Nürburgring ist nicht mehr weit. Ein flüchtiger Blick auf Schloss Bürreshausen muss noch sein. Doch dann locken schon Adenau, Hohe Acht, Karussell und die Pommesbuden in Breitscheid. Nach einer Besichtigungsrunde um die Nordschleife und einer Apfelschorle an deren Einfahrt zur "Grünen Hölle", muss ein Nachtlager gesucht werden. Entweder fliegt man in einer der vielen Pensionen rund um den Ring ein, oder schlägt direkt bei Familie Fischer auf dem Campingplatz in Müllenbach sein Zelt auf. Unnötig zu erwähnen, dass dies eine Nacht auf dem Vulkan wird. Wir sind schließlich in der Eifel. Frisch gestärkt von der, für einen Pottler ziemlich frischen Luft, brechen wir am nächsten Morgen nach Daun auf und dürfen weiter unbehelligt von Ampeln und grobem Verkehr die herrliche Landschaft genießen. Auf dem Weg nehmen wir unser Frühstück in Dreis-Brück, im "Landgasthof beim Holzschnitzer", ein. "Bikerwirt Eddy serviert im Biergarten Speisen und Getränke zu fairen Preisen.", sagt der Infoteil der MSD Übersichtskarte. Über Üdersdorf, Manderscheid, Gillenfeld, Lutzerath und Bad Bertrich erreichen wir bei Bremm die Mosel und folgen ihrem landschaftlich spektakulären Verlauf, nein, nicht bis zum Rhein, sondern nur bis Treis-Karden, um die Burg Treis zu bestaunen. In Cochem lohnt sich vorher freilich ein Stopp in der Altstadt. Wir wenden uns nach Süden und nähern uns der Burg Metternich, wo ein gleichnamiger Fürst wohl einst dafür bekannt war, dass er reichlich Partybrause unter die Mädels am Hofe brachte.

Katz & Maus

Über Kastellaun setzen wir unsere Fahrt nach Sankt Goar fort und per Fähre über den Rhein. Die beiden Burgen Katz und Maus bilden zusammen mit der Loreley ein würdiges Panorama für dieses aufregende Unterfangen. Boppard, Koblenz und Bendorf sind die Stationen Fluss abwärts, bevor wir einen Bogen durchs Kannenbäcker Land, mit einem Mittagespäuschen in Isenburg am Bikertreff "Zur Isenburg", nach Montabaur schlagen. Hier lohnt vielleicht ein weiterer Abstecher "Zur Wirzenborner Liss" in Montabaur-Wirzenborn, die sich täglich am Nachmittag mit Bikern füllt. Wer für heute genug Burgen gesehen hat, oder alles noch genauer sehen will, kann im "Hotel Paffhausen" in Wirges sein Haupt zur Ruhe betten. Die Lahn wartet bei Nassau - nein, die Bahamas sind noch recht weit weg - ein kurzes Rendez-Vous am Flussufer muss reichen, dann fahren wir weiter nach Bad Schwalbach und kehren bei Heidenrod-Gerolstein in die "Wisperstube" ein, um uns für den letzten Streckenabschnitt in die Pfalz nach Kaiserslautern zu stärken. Erneut überqueren wir, bei Lorch, den Rhein und schlängeln uns der MSD folgend zum Motorradmuseum Otterbach durch. Nach einer Bildungstour der Zweirädrigkeiten schlagen wir um die Pfälzer Metropole einen Bogen um den Endpunkt unserer Tour, den Motorradtreff am Johanniskreuz zu erreichen. Von hier aus bieten sich nun diverse Möglichkeiten. Entweder schmeißt man sich auf die Autobahn zurück in den Pott, wechselt auf die Südroute der MSD, Richtung Breisgau, oder folgt der MSD Westroute einfach weiter nach Westen und anschließend nach Norden. Aber jetzt ist erstmal Pause!

Das Kartenmaterial zur MSD findet ihr in allen Motorrad freundlichen Buchhandlungen oder unter www.motorradstrasse-deutschland.de

Text: pabi Fotos: pabi/Road Concept