Motorradtour Österreich

Motorradtour Österreich


Alle Jahre wieder

Mitte Juli und die alljährliche Österreichtour steht an. Es ist 10 Uhr als wir starten die Strecke führt über Freudenstadt-Loßburg-Rottweil. Erster Halt bei 24 Höf es fängt an zu regnen, also Regenkombi an dann geht es mit gemäßigtem Tempo weiter nach Rottweil auf die Autobahn. Planänderung, denn es regnet immer noch wie aus Kübeln, statt Immenstadt-Bad Oberstaufen-Hochtannberg geht es jetzt weiter nach Bludens-Arlbergtunnel-Landeck-Ladis. In Ladis angekommen erst mal die Klamotten in den vorgeheizten Skiraum und die Koffer auf das Zimmer.

Von Österreich in die Schweiz und nach Italien

Nächster Morgen ein Blick aus dem Fenster die Sonne scheint “Super! Frühstücken danndie zwischenzeitlich getrockneten Klamotten an und ab auf die Piste. Die heutige Tour soll von Ladis in die Schweiz führen. Geplant ist Nauders - Susch - Flüelapass - Davos - Julierpass - und über St.Moritz zurück nach Ladis. Doch geplant ist nicht gleich ausgeführt, kaum zuglauben aber auf Passhöhe des Flüela schneit es. Eine Weiterfahrt ist zu gefährlich. Also neuer Plan wir fahren nach Italien und zwar nach Livigno, da kann man zollfrei Einkaufen und Tanken. Wir warten vor der Tunneleinfahrt, die ampelgeregelt ist. Der Tunnel hat nur ein Fahrstreifen und verbindet die Schweiz mit Italien. Die Ampel ist grün und los geht es, in der etwa 3km langen Tunnelröhre ist der Motorensound einfach genial. Auf der anderen Seite angekommen sind auf dem Staudamm des Lago di Livigno €10 Maut fällig. Kurz anhalten und ein paar Bilder machen und weiter geht es auf der Uferstraße nach Livigno. Dort angekommen erst einmal Tanken (80 Cent der Liter Super) eine Kleinigkeit einkaufen und in der Sonne einen Kaffee genießen. Entspannt geht es weiter aber nicht lange, denn als wir von Bormio in Richtung Stilfserjoch fahren sehen wir nur weiß, auch hier Schnee!Trotzdem, wir probieren es und haben Glück die Sonne hat den Schnee auf der Straße größtenteils schmelzen lassen nur das viele Wasser ist etwas hinderlich. Oben angekommen erst einmal ein kurzer Halt, es ist ganz schön frisch 2 Grad zeigt ein Thermometer. Ist nicht viel los hier oben, außer uns sind noch 2 Bikes unterwegs. So Bilder sind gemacht, nun geht es Talwärts,ich fahre das Joch mit meinem Bobber so nenn ich meine GTR1400 zum ersten Mal. Das Stilfserjoch ist immer wieder eine Herausforderung, besonders an diesem Tag. Denn als wir an die erste Kehre kommen ist die Strasse durch Muren (Schnee und Geröll) halb verschüttet. So ist es bei anderen Kehren auch, also immer langsam und hoffentlich kommt uns an den Stellen kein Auto entgegen denn dann wird es ganz schön eng. Trotz der Widrigkeiten ist es immer wieder schön die 48 Kehren zu fahren. Von Spondigna geht es weiter an den Reschen mit seinem Kirchturm im Stausee, kurzer Aufenthalt dann zurück ins Hotel.

      

Text & Fotos: awak