Heizertour

Heizertour


9 Treffpunkte an einem Tag

Nachdem ein verwirrter Surfer lautstark nach echten „Alphamännchen“-Beiträgen in der Biker Szene verlangte, kredenzen wir Euch aus diesem Grund heuer eine Tagesetappe für Hartgesottene mit Sitzfleisch. Highspeed-Freaks sollten die Herausforderung annehmen!

Wir starten nach persönlicher Anreise bei Mutter Vogel in Marl. Anfahrt über die A52, Abfahrt Marl-Hamm, dann Richtung Haltern. Für den Fahrer mag eine Tasse Kaffee als warmup genügen, die Maschine bringen wir auf der Straßenetappe über Haltern zum Drügen Pütt auf Öltemperatur. Bei MV vom Platz aus rechts, nächste Ampel links und immer der Nase nach. Wir winken im Vorbeifahren den Kaffeetanten am DP zu, die mehr Zeit haben als wir.

Links ab geht‘s auf die A 43 in Richtung Wuppertal. Langholz bis zum Recklinghäuser Kreuz und ab auf die A 2 nach Hannover. Ah, geil, 3-spurig ohne Limit! Fast zu kurz der Weg bis DO-NW, rauf auf die A 45 bis zum Kreuz mit der B 54. Hier scheiden sich die Geister: Wer absolut sicher ist mit Phonwerten und Anbauteilen im grünen Bereich zu sein, macht den Schlenker an der Hohensyburg vorbei bis zum Treff am Hengstey-See, die anderen braten gleich durch bis zum Westhofener Kreuz. Vorsicht, im Gefälle wird gern geblitzt, hier wie dort!

Über die A1 Richtung Bremen geht‘s am Kamener Kreuz vorbei zur Ausfahrt Ascheberg. Runter von der Bahn und via Beschilderung nach Nordkirchen. An der Straße nach Selm liegt links der Bikertreff, der sich zur Einkehr lohnt. Aber Vorsicht: Hier gibt‘s auch freilaufende Biker!

Zügig geht‘s weiter über Lüdinghausen und Hidingsel nach Buldern. Der Treff am Bulderner See lädt regelrecht dazu ein, die heißen Bikerfüße ins Wasser des Sees baumeln zu lassen. Ein schöner Ort, an dem Umgebung und Restauration zum Verweilen locken, aber wir müssen ja weiter! PS: wer hier nicht spätestens um die Mittagszeit einläuft, sollte die Beleuchtung schonmal für den Heimweg kontrollieren oder gleich die Tour einkürzen.

Und so fahren wir an der 1. Gabelung wieder rechts nach Buldern rein und halten uns an die Begrenzung. Zum Kurvenheizen geht‘s nämlich jetzt links ab auf Nottuln zu! Hinter der A31-Brücke nehmen wir die erste rechts, um auf die Hauptstraße zu gelangen. Dann nächste links über Schapdetten (links halten!) rechts ab ins Stevertal. Nicht ganz so schnell, aber schön kurvig. Dahinter wieder rechts und in Sichtweite des Fernsehsenders Baumberge nach links abbiegen. Nach ein paar hundert Metern liegt gegenüber dem TV-Spargel der Longinusturm. Wieder ein Treff. Eine kurze Lästerrunde und es geht wieder los!

Über Nottuln und Darup geht‘s via B 67 (Vorsicht, der Kreis BOR ist gespickt mit Radarfallen!) bis zum Route 67 kurz vor Gescher. Zeit für ein Stück Kuchen. Weiter geht‘s danach in Richtung Bocholt. Zwischen Bocholt und Rhede gibts dann noch das Rheetona, wo Wirt Walter Sackers von seinen US-Reisen erzählen könnte. Allein sein Pickup ist sehenswert! Aber wir wollen ja weiter! Und zwar über Dingden nach Hamminkeln, um auf die A 3 zu kommen. Die ist nämlich sonntags meist frei und eignet sich gut zum Hämmern. Zumindest bis kurz vor Oberhausen, wo wir in Dinslaken-Süd die Autobahn verlassen. Per Beschilderung geht s nach Kirchhellen-Grafenwald, wo die Sozia ihre lahmen Knochen im Woodpecker´s so wieder langsam bei einem Miller´s aufwecken kann. 

Auf dem persönlichen Heimweg (nächste Auffahrt A2 OB-Königshardt) kann dann jeder nochmal die 9 (neun!) Treffpunkte Revue passieren lassen. Auf die Beschreibung der anderen Sehenswürdigkeiten entlang der 300-km-Route wurde diesmal bewusst verzichtet. Wozu auch links und rechts schauen, wenn das Schaltblitzstakkato den Ton angibt.