Motorradtour Westerwald

Motorradtour Westerwald


Wohlfühlfaktor

Zwischen den Ballungsgebieten Rhein-Main und Köln befindet sich mit dem Westerwald eine grüne Oase, die sowohl für die Tagestour, als auch für den Kurzurlaub jede Menge Motorradspaß bereithält. Eingerahmt von den Flüssen Rhein, Sieg und Lahn reicht die Palette von Touren am Fluss, bis zum alpinen Biking bei brachialen Steigungen und Gefällen. Dass man auch auf jede Menge Motorradaktivitäten trifft, macht die Region zusätzlich interessant

Bis zu 250 Biker treffen sich an starken Tagen an unserem Startpunkt, der Gaststätte Zur Isenburg im gleichnamigen Ort. Wer wie wir seine Tour unter der Woche und dann noch vormittags startet, muss sich nicht wundern, wenn er sein Bike einsam und allein vor dem beliebten Treff ablichten muss. Diese Tourzeit hat natürlich auch Vorteile, denn wenig später haben wir die Strecke entlang des Gelbachtals fast für uns alleine. Am Wochenende muss man hier sonst einhändig fahren, da die Grußhand zum Lenken kaum zu gebrauchen ist. Da sich Burg und Motorrad immer gut für ein gemeinsames Bild eignen gehört ein Fotostopp bei Schaumburg genauso zur Tour wie ein Besuch der einzigen Kristallhöhle der Bundesrepublik,  der Kubacher Kristallhöhle. Die erst 1974 entdeckte Naturschönheit ist die 45-minütige Besichtigung immer wieder wert. Genau wie der Besuch beim Bikerwirt Richard im Altstadtkern von Braunfels. Der Moto-Guzzi-Treiber hat immer gute Tourentipps auf Lager und wenn er Zeit hat, fährt er auch vorne weg.

Musikalische Highlights

Hinein geht’s jetzt wieder in den Westerwald und mit Schmackes geht’s an der höchsten Erhebung der Region, der 657m hohen Fuchskaute vorbei. Trotz des „Bad“ im Ortsnamen vom jetzt folgenden Bad Marienberg hat man mit motorradfahrenden Gästen keine Probleme, ganz im Gegenteil. Mit Tourenvorschlägen auf der örtlichen Webseite und mehreren motorradfreundlichen Betrieben bietet man sogar einen optimalen Service.Was passieren kann, wenn sich die Geburtstagsparty von ein paar Bikern zum Event entwickelt, zeigt die Geschichte des Motorradtreffens im nahe gelegenen Dreisbach. Nachdem man nach inzwischen 26-jähriger Historie u.a. Doro, Birthcontrol, Extrabreit und viele andere Top-Acts präsentierte, gehört man auch in musikalischer Hinsicht zu den besuchenswertesten Highlights der Region. So ist nach so langer Zeit auch für den einen oder anderen leicht gealterten Biker das Zelt zu unbequem geworden und man freut sich über die Möglichkeit unweit entfernt in Nistertal ein Bikerhotel erster Güte zu finden. Volker Berner betreibt hier seine „Quelle“ und hat auch Kapazität für große Motorradgruppen.

Biker-Gästeservice

Neben all den Leuten und Aktivitäten rund ums Motorrad im Westerwald ist auch der Westerwald-Gästeservice für den motorisierten Zweiradfahrer aktiv und liefert mit einer eigenen Motorrad-Homepage und einer Tourenkarte erstklassige Voraussetzungen für den Motorradurlaub in der windigen Region.So stellte uns Herr Hoopmann vom Gästeservice dann auch Thomas Kipping aus Stockum-Püschen vor, der im Westerwald ein ganz besonderes Projekt aufgezogen hat. Seine Idee zur „Bikerparty für behinderte und nichtbehinderte Menschen“ kam ihm bei seiner Arbeit als Orthopädiemechanikermeister.  In seinem Beruf hat er oft mit dem zu tun, was wir allzu gerne verdrängen, die Folgen von Unfällen nicht zuletzt durchs Motorradfahren. Durch seine Arbeit hat er vielen Prothesenträgern ermöglicht wieder mit dem Bike unterwegs zu sein. Inzwischen freut man sich bei der Bikerparty über 4-stellige Teilnehmerzahlen und hilft durch das gemeinsame Interesse an Motorrad und Musik, Barrieren zu überwinden.    Bei all den interessanten Menschen und Haltepunkten, ist jetzt schon ein kräftiger Dreh am Gasgriff nötig, um die umfangreiche Tour vor Einbruch der Dunkelheit abzuschließen. Und dabei waren wir noch nicht einmal in den Motorradmuseen in Steinebach und Montabaur. Diese Stopps sind für die nächste Westerwaldtour fest eingeplant.

    

Text: Klaus Hinterschuster

Fotos: Dietmar Edel