Hessen Vogelsberg

Hessen Vogelsberg


Vogelsberg Ritt auf dem Vulkan

Seit der Eröffnung der "Motorradstraße Deutschland" ist der Vogelsberg für alle Motorradtourer zum Begriff geworden. Am Mittelpunkt der MSD treffen sich hier Süd-, West-, Nord- und Ostroute. Da jetzt alle wissen wie man kurvenreich dort landet, kommen hier die Tourentipps zum Kennenlernen der Region.

Motorradvirus

Bei Kaffee und leckerem Kuchen im gemütlichen Garten von Bikergastronom Bernd Gärtner, empfiehlt dieser erst mal rund 40 km die B276 bis nach Gedern runterzudonnern. Komischer Tipp denkt man zunächst, denn was soll an einer Bundesstraße Spaß machen? Ein Blick auf die Landkarte zeigt jedoch, dass es sich bei der empfohlenen Strecke durchweg um MSD-Wege handelt, und was das bedeutet wird schnell und kurvenreich klar. Europas größter erloschener Vulkan lässt halt keinen Biker kalt. Hier bekommt man das Motorradvirus bereits mit der Muttermilch geliefert. Schon 1925 veranstaltete der "Vogelsberger Automobil- und Motorradclub" sein erstes Rennen. Heute pilgern jedes Jahr im August Tausende zum "Schottenring Classic Grand Prix". Dass man sich hier auch noch in unmittelbarer Nähe einer lebenden Legende befindet, macht die Motorradatmosphäre perfekt. Der geniale Konstrukteur Friedel Münch, der im Mai das Startband zur MSD durchschnitt, wurde jüngst durch die Stadt Laubach mit einer eigenen Straße für sein Lebenswerk geehrt. Also, nicht nur geile Strecken, sondern auch jede Menge Motorradkultur. Dieses Bild wird durch die gut besuchten Treffs "Bikerhaus", "Falltorhaus" und "Oldtimer-Café" bestätigt.

HessenVogelsberg_1

Einsamer Genuss

Der Vogelsberg bietet Spaß für alle Motorradkategorien. Während sich der Sportfahrer noch an weiteren 60 km B276 erfreuen kann, findet der Reiseendurofahrer zwischen Laubach und Nidda sein El Dorado. Schlechte und geflickte Straßen schrecken hier die meisten anderen Verkehrsteilnehmer ab und werden so zum einsamen Genuss. Ein besonderer Tipp zum Cruisen ist die Gegend um den Windenergiepark bei Ulrichstein. Die Mondlandschaft mit den rotierenden Windrädern besticht durch ihre Science-Fiction-Atmosphäre. Irgendwie freut man sich danach dann schnell wieder über die saftigen Wiesen und ausgedehnten Bachtäler.

Gern gesehene Gäste

Während man in einigen Ferienregionen Deutschlands immer noch Angst hat, Motorradtourer in die kurvenreichen Gegenden zu holen, bewirbt man sie im Vogelsberg ganz bewusst. Man hat mit den Motorradgästen auch ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht, weil man gezielt den tourenden Biker anspricht und auf aggressive und knieschleifende Werbung verzichtet. So ist man als Biker dann auch beim "Normalbürger" ein gern gesehener Gast, mit dem man am Abend beim Bier schnell ins Gespräch kommt. Und die Biker sind zum Wirtschaftsfaktor geworden. Nicht wenige Arbeitsplätze werden durch sie in der Gastronomie und in den Tourismuseinrichtungen erhalten oder sogar geschaffen.

HessenVogelsberg_3

Motorradfeind - nein Danke!

Dass man es als Motorradfeind im Vogelsberg nicht einfach hat, konnten auch die Gründer einer Bürgerinitiative gegen den "Motorradauswuchs" schnell feststellen. So ernteten sie bei der Bevölkerung mehr Kopfschütteln als Unterschriften. Schnell wurde es wieder sehr leise um die Aktionisten, die sich wahrscheinlich schon um andere Angriffsziele bemühen, um ihrem Hobby, der BI-Gründung, nachzugehen. Dass im Vogelsberg alles beim Alten bleibt ist beruhigend und nur ein Grund mehr ihn zu besuchen.

Text: Klaus Hinterschuster Fotos: Road Concept/Pabi