Baden-Württemberg: Schwarzwald Todtnauer Ferienland

Baden-Württemberg: Schwarzwald Todtnauer Ferienland


Motorbike Weekend 2004

Von Freiburg aus durchs Höllental hinauf ins Kurvenparadies Hochschwarzwald. Zum Black-Forest-Motorbike-Weekend 2004 in Todtnau. Vier Tage volles Programm mitten im Wonnemonat Mai. Auf dem Hochplateau ticken die Biker Uhren noch ganz anders.

Motorradparadies

Hat man erst das schier endlose Asphaltband der A 5 bei Freiburg verlassen, beginnt das Abenteuer Hochschwarzwald gleich nachdem sich die Dosenkarawane durchs Höllental, an protestierenden Anwohnern vorbei, die Ravennaschlucht hoch, nach Hinterzarten gekämpft hat. Skisprungschanze! Wie ein vergessener Kontinent liegt das Motorradparadies dem Biker nun zu Füßen. Titi- und Schluchsee, Feldberg, Schauinsland und Tausende von Kurven sind zum Greifen nahe. Doch die Zeit drängt. Der Info- und Empfangsabend des Motorradclub Todtnau, der seit einigen Jahren die zweirädrige touristische Erschließung der Region vorantreibt, beginnt in wenigen Minuten. Großstadtschlau will ich eine Abkürzung übers Geiersnest nehmen - nachdem ich mich sowieso schon hoffnungslos verfranzt habe. Doch im Geiersnest, in vielen tausend Metern Höhe, ist Endstation. Sackgasse! Nach einer herrlichen Auffahrt mit vielen 270° Kehren und tollem Panorama, geht's nicht weiter. Der Infoabend längst gestartet. Das Benzin knapp. Und noch dazu weiß ich nicht, dass dies der Heimatort des Kanzlerohrfeigers ist. Hm, die gleiche Strecke zurück. Wie schlimm? Nee, ein Genuss. Die CBF 600 kann hier und jetzt ihre Schräglagenfreiheit beweisen. Hierzulande macht das Verfahren mal so richtig Spaß. Der Weg das Ziel. Ampeln Fehlanzeige. Die gibt's hier nicht.

Todtnau 058

Kurvengeil

Locals und Touristen lerne ich schnell voneinander zu unterscheiden. Erstgenannte grüßen noch recht freundlich mit der Linken, während das rechte Lenkerende fast den Straßenasphalt durchpflügt. Die zweite Gattung hat grad keine Zeit zu Grüßen, weil sie damit beschäftigt ist, die Weide wieder heraufzukrabbeln, um ihr Bike unter der gerade im Vorwärtssalto überquerten Leitplanke hervorzuzerren. Vorsicht ist allemal auch im Paradies geboten.

Todtnau 011

Vorbereitung

Der Infoabend im Gasthaus Feldberg geht grad in seine dritte Getränkerunde. Die Teilnehmer, aus allen Gegenden Deutschlands angereist, bekommen Mappen mit ausführlichem Kartenmaterial, Namensschildchen und werden ihren Tourguides für den nächsten Tag zugeteilt. Alles sehr familiär, unheimlich freundlich, aber auch bestimmt. Am nächsten Morgen schüttet es wie aus Eimern. Ich werd' verrückt. Geilste Kurven und null Grip. Die Laune ist dahin. Doch die Fahrt über St. Blasien, den Blasiwald und den Schluck- ähh Schluchsee, ist auch im Nassen wunderbar. Gegen Mittag wird's dann trocken und der Kurvenspaß erreicht nie dagewesene Dimensionen. Jede Straße ein absoluter Volltreffer. Obwohl wir uns nie weiter als 40 Kilometer vom Ausgangspunkt Todtnau entfernen, kommen locker einige Hundert Kurvenkilometer zusammen.

Todtnau 152

Partytime

Zurück auf dem Marktplatz gibt's noch ein wärmendes Feierabendgetränk. Danach Duschen, Essen und ab zur Rock- und Partynight in die Turnhalle. Hier feiert alles, was am Tage auf zwei Rädern unterwegs war. Klasse Band, engagierte Tänzerinnen, freundliche Hochlandbewohner, aber vor allem bierseeliges Benzingequatsche sorgen für gute Stimmung. Am nächsten Tag eine neue Tour. Wieder atemberaubende Landschaften und Strecken. Wieder keine Ampel. Klasse. Abends geht's in Andy's Pfeffermühle hoch her. Eine zünftige Rockerkneipe mit genialem Essen, geiler Mucke. Da geht die Party richtig ab. Sonntag am frühen Morgen wird aufgerödelt, ausgecheckt und dann geht's nicht nach Hause, sondern zum Open Air Biker Gottesdienst zur wunderschönen Todtnauer Kirche. Mit Gottes Segen heimwärts. Nochmal die wunderbaren Kilometer bis zur Ravennaschlucht genießen. Der Verkehr nimmt drastisch zu. Das Paradies ist verloren. Doch nur bis zum nächsten Jahr am Vatertag. Zum Black-Forest-Motorbike-Weekend 2005 komm ich wieder. Klarer Fall. So denkt jeder der dabei war. Darum besser rechtzeitig informieren und buchen, denn die Plätze sind begrenzt.

Todtnau 146

Infos gibt´s unter: http://www.todtnauer-ferienland.de/