München und Umgebung

Motorradregion München und Umgebung

Die bayerische Metropole München ist mit ihren rund 1,35 Millionen Einwohnern nicht nur die drittgrößte Stadt Deutschlands, sie zählt, inklusive ihres oberbayerischen Umlandes, auch zu den beliebtesten Reisezielen. Etwa 9,5 Millionen Touristen kommen jedes Jahr nach München, sechs Millionen davon allein während des alljährlichen Oktoberfestes. Doch die Stadt hat weit mehr zu bieten als dieses Volksfest.
Neben zahlreichen Museen, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen lassen sich vor allem im Umland herrliche Landschaftsgebiete auf ausgedehnten Biker-Touren erkunden. Südwestlich der Metropole lockt etwa das Fünf-Seen-Land mit zahlreichen kleinen Ortschaften, idyllischen Landstraßen, gemütlichen Wirtshäusern und Biergärten für die Rast. Wer etwas weiter Richtung Süden fährt, kann im oberbayerischen Seenland um Schlier-, Chiem- und Kochelsee durch die voralpenländische Kulisse eine traumhafte Aussicht genießen. Steht man auf kurvenreiche Auf- und Abfahrten, sollte man einen Trip in das Berchtesgadener Land mit der Rossfeld-Höhenringstraße einplanen. Auch dort wird Bikern während der Fahrt ein faszinierendes Panorama geboten. Landschaftsgenuss pur gibt es aber auch nördlich von München zu erleben, etwa in den Hopfengärten der Hallertau oder dem Altmühltal.
Die wahrscheinlich bekannteste Strecke in Bayern, die Kesselbergstraße zwischen Kochel- und Walchensee, ist hingegen nur noch eingeschränkt für Motorrad-Touren zu empfehlen. Zwar könnte die neun Kilometer lange Passstrecke, auf der ein Höhenunterschied von 253 Metern mit 15 Kehren bewältigt wird, nach wie vor für großen Fahrspaß sorgen, allerdings eher für Biker, die es nur auf die Aussicht abgesehen haben. Der Umstand, dass auf dem gesamten Weg eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h und Überholverbot herrschen, schränkt das Vergnügen leider deutlich ein. Außerdem dürfen Motorräder dort keine Parkplätze entlang der Strecke mehr ansteuern.

Die schönsten Touren der Region